Incoming-Tourismus

Das Incoming umfasst alle Reisen aus dem Ausland mit dem Ziel Deutschland sowohl mit als auch ohne Übernachtung, zu Urlaubs- oder Gesundheitszwecken, als Messe-, Tagungs- und Geschäftsreise oder zum Verwandten- und Bekanntenbesuch. Trotz der überwiegenden Wahrnehmung Deutschlands als Entsendeland für Touristen ins Ausland (erst im Jahr 2013 wurde Deutschland von China als Reiseweltmeister abgelöst) wächst die Bedeutung des Incomings für den Tourismusstandort Deutschland.

Laut dwif-Kennzahlenanalysen entwickelte sich der Incoming-Tourismus in Deutschland zeitweise sogar positiver als weltweit. Als eines der wenigen europäischen Länder konnte Deutschland mit der Dynamik von Newcomer-Regionen in Asien und im Nahen Osten Schritt halten.

Gegenüber dem Inlandstourismus, der in Deutschland angesichts unveränderter Urlaubsreiseintensität von einem starken Verdrängungswettbewerb um Marktanteile gekennzeichnet ist, bietet der Incoming-Tourismus also noch „echte" Wachstumspotenziale. Die Erschließung von Auslandsmärkten wird für deutsche Groß- und Messestädte, Kulturtourismusdestinationen oder Gesundheitsanbieter angesichts des zunehmend globalen Wettbewerbs jedoch immer anspruchsvoller.

Dabei stellen sich folgende Fragen:

  • Welches sind die künftigen Top- und Potenzialmärkte? Wohin geht der Trend?
  • Welche internationalen Quellmärkte sind mit dem vorhandenen touristischen Angebot ansprechbar?
  • Ist das touristische Angebot in meiner Destination ausreichend auf internationale Gäste eingestellt?
  • Welche Regionen oder Zielgruppen sind hier vielversprechend?
  • Wie müssen Produkte gestaltet sein, die für die internationale Vermarktung geeignet sind?
  • Wie ist meine Destination im internationalen Wettbewerb aufgestellt?

 

Unser Leistungsspektrum umfasst:

Diese Kompetenzen können wir auch im Rahmen von internationalen und grenzüberschreitenden Projekten einsetzen.

 

Unsere Referenzen zu diesem Thema

  • dwif: Quellmarktbewertung für den Tourismus in Schleswig-Holstein

    Indikatorengestützte Bewertung ausländischer Quellmärkte für den Schleswig-Holstein Tourismus

    Bearbeitungszeitraum: 2012-2013

    Auftraggeber: Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH

    Ausländische Quellmärkte bieten große Potenziale für den Deutschlandtourismus und damit auch für Schleswig-Holstein. Gleichzeitig werden die Marketingmittel in den Tourismusmarketingorganisationen knapper.

    Ziel der Studie war es, die ausländischen Quellmärkte mit dem größten Potenzial für den Schleswig-Holstein-Tourismus durch eine fundierte, datenbasierte Herangehensweise zu identifizieren.

  • Ist Hamburg bereit für die Gäste aus dem Ausland? Check der Servicequalität und Infrastruktur

    Bearbeitungszeitraum: 2013-2014

    Auftraggeber: Hamburg Tourismus GmbH

    Die Service- und Infrastrukturqualität Hamburgs wurde im Rahmen dieses Projektes aus dem Blickwinkel ausländischer Gäste betrachtet und bewertet. Zentrale Inhalte der umfangreichen Vor-Ort-Bewertungen waren Mystery Tests, Online-Befragungen ausländischer Gäste und Unternehmer, Auswertungen von Bewertungsplattformen, Expertengespräche, Ortsbegehungen und Benchmarks mit Wettbewerbern.

    Im Ergebnis stehen marktübergreifende und -spezifische Erkenntnisse und Empfehlungen zur Optimierung des touristischen Angebotes in Hamburg.

  • ONE BSR – Marktanalyse der US-amerikanischen Nachfrage für die Ostseeregion

    Bearbeitungszeitraum: 2013

    Auftraggeber: Hamburg Tourismus GmbH

    Im Rahmen des übergeordneten EU-Projektes "ONE BSR – Baltic Metropoles Accelarating Branding and Identity Building of the Baltic Sea Region" identifizierte das dwif, unterstützt durch Myriad Marketing (New York / Los Angeles), wichtige touristische Potenziale und passende Marketingaktivitäten für 13 Ostseestädte bezogen auf den US-amerikanischen Markt.
  • Untersuchung zur Erschließung des internationalen Flugtourismus für die neuen Bundesländer

    Bearbeitungszeitraum: 2012

    Auftraggeber: Bundesministerium des Innern (BMI)

    Während der Berlin-Tourismus bereits heute in erheblichem Umfang von ausländischen Gästen profitiert, haben sich die übrigen ostdeutschen Bundesländer bislang nur wenig als Reiseziel für den Incoming-Tourismus etablieren können. Insbesondere der Anteil von Gästen aus Fernreiseländern ist noch vergleichsweise gering.

    Aufgabe des Forschungsprojektes war daher die Analyse der Potenziale im Flugtourismus für die neuen Bundesländer, die Erarbeitung einer SWOT-Analyse zum ostdeutschen Tourismusangebot sowie die Ableitung von Handlungsvorschlägen für die weitere Erschließung des Incoming-Tourismus.
ServiceQualität Deutschland