Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Übernachten im Biosphären-Garten: Glamping an der Saarland-Therme in Rilchingen-Hannweiler

Mittwoch, 19. April 2017

Das dwif erstellte für die Investorengruppe umfangreiche Potenzial- und Machbarkeitsanalysen. Der Gemeinderat von Kleinblittersdorf entschied einstimmig, den Bebauungsplan entsprechend ändern zu lassen. Kern der Erweiterung ist ein sogenannter Glamping-Park.

Die Tourismusentwicklung im Saarland und in der Region Saarbrücken hat in den letzten Dekaden sichtbare Fortschritte gemacht. Vor allem durch die Erweiterungen der Infrastruktur rund um den Bostalsee, der Wander- und Radwege, der Saar, dem Saar-Radweg sowie mit ihrer Grenzlage zu Frankreich und Luxemburg, hat sich die Region Saarbrücken stärken positionieren und ihre touristischen Gäste- und Übernachtungszahlen steigern können.

 

Damit einhergehend steigen der Ruf nach mehr Kapazitäten und die Anforderungen an die Qualität im Beherbergungssegment. Der Regionalverband Saarbrücken und das dwif haben am im vergangen Jahr in Saarbrücken eine Konzept- und Machbarkeitsstudie für Campingplätze vorgestellt.

Die Studie enthält eine allgemeine Markt- und Trendanalyse, eine Einschätzung der bestehenden Anlagen sowie konkrete Vorschläge für mögliche neue Camping- und Wohnmobilplätze im Regionalverband inklusive zugehöriger Wirtschaftlichkeitsberechnungen. Hierzu zählt als einer der möglichen neuen Standorte das Areal rund um die Saarland-Therme in Rilchingen-Hanweiler.

 

Gelände rund um die Therme soll touristisches Referenz-Projekt werden

30 Glamping (=Glamorous Camping) Einheiten, 12 Ferienwohnungen, Freizeiteinrichtungen und eine leistungsstarke Gastronomie sind durch die Investorengruppe geplant.

In der letzten März-Woche 2017 gab der Gemeinderat von Kleinblittersdorf grünes Licht: So sollen nun 30 kleine Häuser mit gut zehn Quadratmetern Fläche entstehen, die ersten noch in diesem Herbst. Alles in allem sollen rund vier Millionen Euro investiert werden.

Hierfür erstellte das dwif aussagekräftige Studien und analysierte das Marktpotenzial und wirtschaftliche Machbarkeit für das Vorhaben.

Fazit: Durch die Angebotskombination der Saarland-Therme, dem Wohnmobilstellplatz, den geplanten Freizeit- und Beherbergungsmöglichkeiten in der Nähe zum Biosphärenreservat wird ein hoch attraktives, touristisches Produkt geschaffen.

 

Glamping Saarland Therme SR BeitragSR-Mediathek "aktueller bericht (18.07.2016)" (externer-Link)

 

Weitere Hintergrundinformationen

Machbarkeitsanalyse Camping Saarbruecken dwif 2016 CoverDownload der Studie aus 2016 für den Regionalverbund Saarbrücken

 

 

ServiceQualität Deutschland