Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Wirtschaftsfaktor Tourismus GesundLandVulkaneifel: Rainer Schmitz im Gespräch

Mittwoch, 10. Januar 2018

Die Ergebnisse der Ende 2017 erstellten Studie zum Wirtschaftsfaktor Tourismus für das GesundLandVulkaneifel sind auf große Resonanz in der Region gestoßen. Grund genug bei Rainer Schmitz (Geschäftsführer) nachzufragen, welche Fakten der Analyse ihn am meisten überrascht haben und was sich durch die Ergebnisse intern geändert hat.

Im Auftrag der GesundLandVulkaneifel GmbH führte das dwif Ende 2017 eine Analyse zum Wirtschaftsfaktor Tourismus durch. Die Ergebnisse im Überblick:

  • Im Jahr 2016 wurden im GesundLand Vulkaneifel 4,177 Mio. touristische Aufenthaltstage im Übernachtungs- und Tagestourismus verzeichnet.
  • Die touristischen Bruttoumsätze belaufen sich auf 190,5 Mio. Euro, die Einkommenseffekte, also das was schließlich als direktes und indirektes Einkommen in der Region ankommt, auf 99,8 Mio. Euro.
  • Davon profitieren nicht nur die Betriebe der ersten Umsatzstufe, wie beispielsweise Hotels, ÖPNV oder der Einzelhandel, sondern auch die Betriebe der zweiten Umsatzstufe, wie beispielsweise das Baugewerbe, Bäckereien oder Banken.
  • Der touristische Einkommensbeitrag trägt 6 Prozent zum Primäreinkommen in der Region bei. Anders ausgedrückt: Im GesundLand Vulkaneifel könnten rund 3.800 Personen durch den Tourismus ein durchschnittliches Pro-Kopf-Einkommen von rund 26.000 Euro beziehen.
  • Und nicht nur die Menschen in der Region profitieren durch den Tourismus, sondern auch die Allgemeinheit: Das dadurch bedingtes Steueraufkommen lag bei rund 17,5 Millionen Euro.


Wirtschaftsfaktor Tourismus GesundLand Vulkaneifel 2017 dwif CoverDownload der Studie

 

 

 

 

 

 

 

GesundLandVulkaneifel-Geschäftsführer Rainer Schmitz im Gespräch
Wirtschaftsfaktor Tourismus GesundLand Vulkaneifel 2017 dwif Teaser

Bei einer öffentlichen Präsentation im Oktober 2017 stellte Moritz Sporer die Ergebnisse der dwif-Studie Wirtschaftsfaktor Tourismus vor – und freute sich gemeinsam mit Rainer Schmitz über die große Resonanz.

Grund genug für uns, noch einmal genauer nachzufragen, was die Ergebnisse der Studie im Nachgang tatsächlich ausgelöst haben.

 

 

 

Welche Zahl in der Untersuchung hat Sie am meisten überrascht?
Sehr aufschlussreich auch für unsere zukünftige Strategie ist die Analyse des dwif zu den durchschnittlichen Tagesausgaben im GesundLand Vulkaneifel. Wir erwirtschaften pro Tagesgast 22,50 Euro in unserer Region, was im Vergleich zu anderen Urlaubsregionen doch unterdurchschnittlich ist. Die Studie hat allen Verantwortlichen vor Augen geführt, dass im Segment Tagestourismus für die GesundLand Region erhebliches Entwicklungspotenzial liegt.   
 
Was hat sich durch die Ergebnisse aus der Untersuchung für Ihr Haus geändert? 
Wir führen derzeit in unserem Team Gespräche, wie wir die Wertschöpfungskette Tourismus und Einzelhandel zukunftsfähig entwickeln können. Dies wird in unserer Organisation möglicherweise dazu führen, dass wir die Tourismusarbeit etwas anders gewichten müssen, um das brachliegende Potenzial insbesondere im Tagestourismus für unsere Region auch wirklich heben zu können.    
 
Warum haben Sie das Projekt beauftragt und wurden Ihre Erwartungen erfüllt?
Für die Gebietskulisse des GesundLand Vulkaneifel mit den Verbandsgemeinden Daun, Ulmen und Wittlich-Land gab es noch keine Wertschöpfungsstudie. Unsere GmbH wurde erst Ende 2013 gegründet. Gemeinsam mit unserem Aufsichtsrat waren wir als Geschäftsführung davon überzeugt, dass wir eine solche Wertschöpfungsanalyse unbedingt benötigen. Die Ergebnisse, die mit der Studie belegt werden, sind für uns von großer Bedeutung in der Diskussion mit der Kommunalpolitik, dem Gewerbe und dem Einzelhandeln in Bezug auf die kommunale Tourismusfinanzierung und -förderung.  
 
Wie war die Reaktion auf die Untersuchungsergebnisse bei den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung sowie bei den Leistungsträgern und in der Presse?
Vertreter von Politik und Verwaltung und wie auch von der Presse waren positiv überrascht und zum Teil auch erstaunt von den Ergebnissen und den Wertschöpfungsquoten, die für unsere Region ermittelt wurden. Hinsichtlich der Reaktion der Leistungsträgern und des Einzelhandels, also der eigentlichen Profiteure vom Tourismus, waren wir doch etwas enttäuscht. Aber dies ist gleichzeitig Ansporn für uns, gemeinsam mit diesen Akteuren neue Wege zu beschreiten, um das GesundLand Vulkaneifel weiterhin positiv entwickeln zu können.

 

Wir drücken den Akteuren vor Ort die Daumen und bedanken und ganz herzlich für die angenehme Zusammenarbeit!

 

 

Wirtschaftsfaktor Tourismus dwif Flyer CoverHaben auch Sie Interesse an Ergebnissen zum Wirtschaftsfaktor Tourismus für Ihre Stadt oder Ihre Region und möchten die Ergebnisse öffentlichkeitswirksam publizieren?

Näheres zu diesem Thema und eine Antwort auf die Frage wie Sie an Ergebnisse für Ihren Ort oder Ihre Region kommen, erläutern wir Ihnen gerne.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail!

 

 

 

ServiceQualität Deutschland