header news1

Kongresswirtschaft München: Handlungsfelder zur zukünftigen strategischen Ausrichtung präsentiert

Donnerstag, 22. September 2016

Am 14. September 2016 wurden in München die Ergebnisse der dwif-Untersuchung zur "Zukünftigen strategischen Ausrichtung der Kongresswirtschaft in München" der Tourismuskommission München vorgestellt. Die Studie enthält neben einer standortspezifischen Marktanalyse die Ergebnisse mehrerer Primärerhebungen sowohl auf der Angebots- als auch auf der Nachfrageseite im Kongresssegment.

München ist eine der weltweit führenden Kongressdestinationen und der Kongresstourismus gehört aus ökonomischer Hinsicht zu den wichtigsten Tourismussegmenten in München. Ein Ergebnis der dwif-Studie zeigt auf, dass Kongressgäste im Durchschnitt deutlich höhere Ausgaben tätigen als der klassische Urlaubsgast.

Die breit angelegten Erhebungen reichten von Online-Befragungen der Leistungsanbieter und Nachfrager von Kongressen in München über persönliche Gespräche mit den Tagungsmanagern der größten Kongresshotels bis hin zu ausführlichen telefonischen Gesprächen mit ausgewählten national und international ausgerichteten PCOs (Professional Congress Organizers). Zudem wurden die (Zwischen-)Ergebnisse in drei Workshops mit Fachleuten der MICE-AG München diskutiert.

Neben zahlreichen Handlungsempfehlungen lassen sich unter anderem drei wichtige strategische Aspekte auf Basis der Analysen und Erhebungen festhalten:

  • Es besteht ein durchaus beachtliches Nachfragepotenzial auf Basis der Absagen von Kongressen und Tagungen mit mehr als 100 Teilnehmern. Häufigster Absagegrund ist ein Engpass bei den vorhandenen Kapazitäten.
  • Am Standort München besteht insbesondere im mittleren Kongresssegment (=Infrastruktur für mittelgroße Kongresse) eine deutlich artikulierte Angebotslücke, welche durch die Etablierung einer entsprechenden Infrastruktur geschlossen werden sollte.
  • Die Rolle des Kongressbüros Münchens sollte zukünftig gestärkt werden. Details und konkrete Vorschläge hierzu sind in der Studie enthalten.

Abschließend erfolgte eine Einschätzung hinsichtlich des zukünftig zu erwartenden Wachstums in der Kongresswirtschaft München.

In Form einer Szenario-Betrachtung wurden zudem die wirtschaftlichen Effekte (Umsatz- und Einkommenseffekte) dreier Szenarios mit unterschiedlichen Prämissen berechnet.

ServiceQualität Deutschland