Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Bedeutung des Geschäftstourismus für das Saarland ermittelt

Freitag, 06. Dezember 2013

Mit einer Steigerung der Gästezahlen um bisher 8,4 Prozent kann das Jahr 2013 zu einem großen Erfolg des Saar-Tourismus werden. Aktuelle statistische Zahlen für die ersten acht Monate des Jahres wurden beim Tourismustag Saarland am 20. November 2013 genannt, zu dem Wirtschaftsminister Heiko Maas eingeladen hatte. Dazu konnten mehr als 200 Gäste in der Congresshalle begrüßt werden.

 

Sparkassen-Tourismusbarometer Saarland vorgestellt

Prof. Dr. Mathias Feige hatte erfreuliche Nachrichten für die Zuhörer im Gepäck: Das Saarland konnte von Januar bis August den größten Zuwachs aller Flächenländer bei den Gästezahlen (8,4 Prozent) und bei den Übernachtungen (6,5 Prozent) erreichen.

Sehr positiv ist auch die Entwicklung der Auslandsgäste zu werten: Hier konnten im gleichen Zeitraum bei den Übernachtungen 20,5 Prozent und bei den Ankünften 15,7 Prozent Zuwächse verzeichnet werden. Das Saarland liegt damit weit über dem Bundesdurchschnitt. Wirtschaftsminister Heiko Maas: „Mit der neuesten Entwicklung können wir sehr zufrieden sein: Sowohl bei der Quantität als auch bei der Qualität sind wir einen Riesenschritt vorangekommen." Auch die Besucherzahlen der Freizeit- und Kultureinrichtungen im Saarland konnten 2012 im Vergleich zum Vorjahr wieder um 2,5 Prozent zulegen. Zuwächse der Freizeitparks/-zentren hatten einen starken Einfluss auf das Gesamtergebnis.

Hoher Stellenwert der Geschäftsreisen

Sparkassen Tourismusbarometer Saarland GeschaeftstourismusBranchenthema des diesjährigen Sparkassen-Tourismusbarometers ist der Geschäftsreisetourismus.

Susanne Grasegger konnte den Gästen auf dem Tourismustag aufzeigen, welch hohen Stellenwert dieses Geschäftsfeld für das Land hat. Im Rahmen des Tourismustages wurden erstmals Zahlen zur Bedeutung der durch Geschäftsreisen induzierten Übernachtungen im Saarland vorgelegt. In den Unterkunftsbetrieben werden demnach jährlich rund 950.000 geschäftlich motivierte Übernachtungen registriert. Das sind über 40 Prozent aller 2,3 Millionen Übernachtungen jährlich. Etwa 60 Prozent dieser Übernachtungen (580.000) sind klassische Geschäftsreisen. Seminar-, Tagungs-, Kongress- und Messegäste bringen 370.000 Übernachtungen jährlich.

Basis der dwif-Erhebungen für das Sparkassen-Tourismusbarometer Saarland sind unter anderem zwei Befragungen der touristischen Akteure (Beherbergungsbetriebe und Veranstaltungslocations). Das Sparkassen-Tourismusbarometer Saarland 2013 liefert darüber hinaus eine detaillierte Stärken- und Schwächenanalyse des Geschäftsreisetourismus im Land (Kategorien: Lage/Erreichbarkeit, Marketing, Organisation etc.). Das dwif hat darüber hinaus Empfehlungen für die Zukunft ausgesprochen und Best-Practice-Beispiele aufgezeigt.

Bereits in der im Jahre 2009 veröffentlichten Tourismusstrategie Saarland 2015 wurde das Segment Tagungen, Seminare, Kongresse und Messen als Schwerpunktthema (neben Aktivurlaub sowie Städte- und Kulturtourismus), das landesweit intensiver bearbeitet werden sollte, thematisiert. Als eine Maßnahme daraus wurde die Bildung eines Convention Bureaus für das Saarland vorgeschlagen. Die Umsetzung scheiterte jedoch trotz finanzieller Bereitschaft des Landes mit Tourismusmitteln zu helfen, bislang an der Bereitschaft der Betriebe, sich an den Kosten einer solchen Einrichtung zu beteiligen.

Aus Sicht des dwif muss hier noch weitere Überzeugungsarbeit geleistet werden. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr wird daher mit den potenziellen Anbietern erneut in einen intensiven Dialog treten und klären, ob die Bereitschaft zur Mitarbeit und vor allem zur Mitfinanzierung für ein solches Projekt angesichts des vorhandenen Potenzials besteht.

ServiceQualität Deutschland