header news1

Kulturtourismus in ländlichen Regionen: BMWi erweitert Projekt um zwei neue Regionen

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Die Tourismusbeauftragte der Bundesregierung und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Iris Gleicke hat das erfolgreiche Projekt "Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?" um zwei weitere Regionen erweitert: Neu mit dabei sind Anhalt-Dessau-Wittenberg und die Mecklenburgische Seenplatte Zusätzlich wird die im März gestartete Online-Dialogplattform Culturcamp.de weiter ausgebaut. Hierfür stellt das BMWi zusätzliche 200.000 Euro zur Verfügung.

Iris Gleicke: "Kulturtourismus kann gerade ländlichen und oft strukturschwachen Regionen nachhaltig Auftrieb geben. Die hier schlummernden Potenziale bleiben aber noch immer oft unentdeckt. Mit unserem Projekt 'Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?' wollen wir die Regionen in die Lage versetzen, eigene, tragfähige kulturtouristische Konzepte für eine erfolgreiche Entwicklung zu erarbeiten und umzusetzen. Dazu ist auch der Austausch untereinder wichtig. Dank der Online-Dialogplattform und dem dazugehörigen Facebook-Kanal können sich Kulturschaffende leichter vernetzen und voneinander lernen. Ich freue mich, dass nun zwei weitere Regionen mit an Bord sind."

Mit dem Projekt unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die ländlichen Reiseregionen dabei, ihre Kulturangebote besser zu vermarkten. Unter bundesweit 77 Bewerbern wurden Oberlausitz-Niederschlesien, Ostfriesland und die Zugspitzregion als Modellregionen ausgewählt. Nun wird das Projekt um die Regionen Anhalt-Dessau-Wittenberg und Mecklenburgische Seenplatte erweitert. Herzstück dieses Projekts ist die modellhafte Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten zu unterschiedlichen kulturtouristischen Fragestellungen, die bundesweit zur Nachahmung anregen sollen.

Wichtiger Teil des Projekts ist die Online-Dialogplattform. Nutzer der Dialogplattform können Fragen rund um das Projekt diskutieren, Inhalte kommentieren und eigene Ideen, Kritik oder Erfahrungen einbringen. Jeder Interessierte kann sich einfach online anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich.

Das Projekt ist am 1. August 2015 gestartet und läuft bis zum 30. Juni 2018. Auftragnehmer ist der DTV zusammen mit dem DIW Berlin, der KULTUREXPERTEN Dr. Scheytt GmbH, der mediamare consulting GmbH, der Sandstein Kommunikation GmbH und der dwif-Consulting GmbH

Die Modellregionen im Überblick

Bild1 Mueritz Roebel Christin Druehl

Bild2 Schloss Bernburg Werbeagentur Studio G

Die Pressemeldung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

 

Hintergrund

Das am 1. August 2015 gestartete Projekt läuft noch bis zum 31. März 2018. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website des BMWi und des DTV.

Auftragnehmer ist der Deutsche Tourismusverband (DTV) zusammen mit der DIW Econ GmbH, der dwif-Consulting GmbH, der KULTUREXPERTENDr. Scheytt GmbH, der mediamare consulting GmbH und der Sandstein Kommunikation GmbH.

ServiceQualität Deutschland