header news1

Landestourismuskonzeption Mecklenburg-Vorpommern: Erste Ergebnisse liegen vor, Dialog startet

Dienstag, 04. Oktober 2016

Das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern plant, bis zum März 2017 eine neue Landestourismuskonzeption zu erstellen. Mit der Prozessbegleitung wurde das dwif beauftragt. Die Evaluierungsphase ist bereits abgeschlossen, nun starten die konzeptionellen Arbeiten mit einem breiten Dialog- und Beteiligungsprozess.

Neue Landestourismuskonzeption soll Weichen für die touristische Zukunft stellen

2010 wurde die letzte Landestourismuskonzeption für Mecklenburg-Vorpommern veröffentlicht. Seitdem erfolgte die Initiation und Fortsetzung vieler Maßnahmen. Auf dem Weg zur Zielerreichung wurden einige Meilensteine genommen, ebenso sind neue Herausforderungen hinzugekommen.

Nun ist es an der Zeit, zu überprüfen, ob die Prioritäten nach wie vor auf die wichtigen Themen gesetzt werden. Aus diesem Grund wurde die Neuerstellung einer Landestourismuskonzeption bis zum März 2017 durch das initiiert. Mit der Begleitung des Prozesses wurde das dwif beauftragt. Für die volkswirtschaftlichen Analysen und die Ermittlung der wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern ist DIW Econ, das Consulting-Unternehmen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung Berlin, zuständig. 

Landestourismuskonzeption Mecklenburg Vorpommern 2016 Ablauf und Zeitplan dwif

 

Die Evaluierungsphase ist mit Vorlage der SWOT-Analyse durch das dwif sowie die Ermittlung der wirtschaftlichen Bedeutung des MV-Tourismus durch die DIW Econ bereits abgeschlossen. Daraus wird deutlich, wie wichtig der Wirtschaftsfaktor Tourismus für das Land ist.

Die zentralen Ergebnisse lesen Sie hier.

 

Breiter Beteiligungsprozess: Dialogplattform und Regionalkonferenzen

Nun starten die konzeptionellen Arbeiten für die neue Landestourismuskonzeption. Begleitend dazu sind verschiedene Beteiligungsmöglichkeiten vorgesehen. Damit geht die Landesregierung einen neuen, deutlich partizipativeren Weg als bislang.

Seit Ende September ist eine Dialogplattform zur Landestourismuskonzeption Mecklenburg-Vorpommern unter www.tmv.de/de/dialogplattform/ online, auf der sich Akteure aus dem MV-Tourismus in die Erarbeitung der Konzeption einbringen und Hinweise, Anregungen und Ideen mit auf den Weg geben können.

Landestourismuskonzeption Mecklenburg Vorpommern 2016 Dialogplattform dwif

 

Zudem sollen im Rahmen von drei Regionalkonferenzen sowohl wichtige übergeordnete Themenbereiche als auch Handlungsansätze für unterschiedliche regionale Strategien diskutiert und erarbeitet werden. Zwei Veranstaltungen haben bereits stattgefunden: In den ersten beiden Regionalkonferenzen zur neuen Landestourismuskonzeption Mecklenburg-Vorpommern in Rostock und Greifswald brachten über 60 Akteure aus der Tourismuswirtschaft – touristische Unternehmen, Kommunen, Tourismusorganisation und Kommunen – ihre Themen in den Prozess ein.

In einem Mix aus Information und Diskussion stachen besonders die strategischen Punkte heraus. So waren sich die Teilnehmer darüber einig, dass die neue Konzeption einen besonderen Schwerpunkt auf Schlüsselfelder wie das Tourismusbewusstsein / die Lebensqualität, den touristischen Arbeitsmarkt, die Mobilität, aber auch die Tourismuspolitik legen sollte. Am 07. Oktober wird eine weitere Regionalkonferenz in Plau am See stattfinden.

 

Impressionen aus den Regionalveranstaltungen in Rostock und Greifswald

Landestourismuskonzeption Mecklenburg Vorpommern 2016 Impressionen Regionalveranstaltung B2 dwif

Landestourismuskonzeption Mecklenburg Vorpommern 2016 Impressionen Regionalveranstaltung dwif

ServiceQualität Deutschland