Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Wirtschaftsfaktor Tourismus: Fast 4 Milliarden Euro Umsatz in der Metropolregion Rhein-Neckar

Donnerstag, 17. April 2014

Im Auftrag des Verband Region Rhein-Neckar hat das dwif die neuesten Zahlen zum Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Metropolregion Rhein-Neckar ermittelt.

Am 10. April 2014 wurden die Ergebnisse in Heidelberg vor ca. 90 Kommunalpolitikern und Fachleuten aus den Tourismusbranchen der Region vorgestellt.

Lars Bengsch und Susanne Grasegger zeigten den Gästen im Ballsaal des Heidelberger Kongresshauses auf, welchen enormen wirtschaftlichen Stellenwert der Tourismus in Region hat.

"Fast vier Milliarden Euro touristische Bruttoumsätze sowie daraus resultierende Einkommen in Höhe von rund 1,8 Milliarden Euro sind beeindruckende Belege für den Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Metropolregion Rhein-Neckar" konstatiert Ralph Schlusche, Verbandsdirektor des Verbands Region Rhein-Neckar.

Das größte Stück (60,1 Prozent) zum Gesamtumsatz tragen die Tagestouristen bei. Jeder dritte touristisch bedingte Umsatzeuro kommt aus der Hand der Übernachtungsgäste in Beherbergungsbetrieben.

Die Tagesreisenden dominieren den Markt

2013 wurden rund 110 Millionen touristisch bedingte Aufenthaltstage durch Besucher in der Metropolregion Rhein-Neckar registriert. Privat und geschäftlich motivierte Tagesbesucher steuern mit rund 80 Prozent den Löwenanteil unter den Besuchern bei. Veranstaltungsbesucher, Wanderer, Teilnehmer an Stadtführungen sind ebenso unter den Tagesgästen zu finden, wie Seminarteilnehmer, Geschäftsreisende oder Shoppinggäste.

Wer profitiert vom Tourismus in der Metropolregion Rhein-Neckar?

Ist bei den Übernachtungsgästen klar das Gastgewerbe der Hauptprofiteur, so rangiert bei den Tagesbesuchern und den Sofatouristen der Einzelhandel an Position eins unter den Umsatzempfängern. Aber auch andere Dienstleistungssparten aus Kultur und Unterhaltung verdienen gut an den Touristen.

Soviel bleibt als Einkommen in der Region

Nicht nur Betriebe machen Umsätze und erzielen Gewinne aus dem Tourismus, es werden dadurch auch Löhne und Gehälter für Beschäftigte bezahlt und das nicht nur bei den Betrieben, die mit Gästen unmittelbar in Kontakt kommen, sondern auch bei zahllosen Vorleistungslieferanten (z. B. Handwerkern). Diese Wertschöpfung summiert sich zu einer Höhe von insgesamt rund 1,8 Milliarden Euro.

Wirtschaftsfaktor Tourismus sichert viele Arbeitsplätze

dwif-Wirtschaftsfaktor Tourismus: Lars Bengsch, Susanne Grasegger, Oberbürgermeister Dr. Würzner (Bild: VRRN Schwerdt)Die Wertschöpfung in Höhe von rund 1,8 Milliarden Euro entspricht einem Äquivalent von 70.380 Personen (inkl. Nicht-Erwerbstätige, aber mit zu versorgende Haushaltsmitglieder), die durch den Tourismus ihren Lebensunterhalt mit einem durchschnittlichen Primäreinkommen (25.250,– Euro pro Einwohner) bestreiten können. Erfahrungsgemäß liegt die Zahl der zumindest anteilig vom Tourismus abhängigen Beschäftigten aber deutlich über diesem Wert.

Auch der Fiskus reibt sich die Hände

Touristen in der Metropolregion Rhein-Neckar sorgen dafür, dass Bund, Ländern und Kommunen allein durch Mehrwert- und Einkommensteuer pro Jahr rund 424 Millionen Euro zufließen. Hiervon profitieren über die Finanzausgleichssysteme auch die Kommunen der Metropolregion. Hinzu kommen Steuererträge aus Gewerbesteuer und kommunalen Steuern sowie Erträge aus Beiträgen, die die Gäste und die vom Tourismus profitierenden Unternehmen unmittelbar an die Kommunen abführen. Insgesamt ist der Tourismus durchaus ein lohnendes Geschäft für alle.

Tourismus: Gut für die Metropolregion

Fast vier Milliarden Euro touristische Bruttoumsätze sowie daraus resultierende Einkommen in Höhe von rund 1,8 Milliarden Euro sind beeindruckende Belege für den Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Metropolregion Rhein-Neckar. Der Tourismus trägt aber auch dazu bei, dass der gesamte Wirtschaftsstandort im harten Wettbewerb erfolgreich ist und die Wohn- und Lebensqualität der Bevölkerung nachhaltig gestärkt wird.

Pressemitteilung http://mrn-news.de/2014/04/15

 

Das dwif übernimmt seit 2008 Coaching und Beratung des Verband Region Rhein-Neckar bei allen touristischen Fragestellungen.
Ausgehend von einer Untersuchung des dwif zur touristischen Aufgabenstellung übernimmt der Verband seit 2008 die Rolle einer Informationsplattform für alle im und mit dem Tourismus Beschäftigten in der Region.

Die Aufgaben des dwif sind dabei die Konzeption und Erstellung des 2x jährlich erscheinenden Newsletter Tourismus, die Konzeption und Organisation des jährlichen Tourismustages, die Beratung des Verbandes bei allen touristischen Fragestellungen sowie die Bearbeitung eines jährlichen Spezialthemas. Beispielhaft waren dies die Themen „Wirtschaftsfaktor Tourismus in der Metropolregion Rhein-Neckar", „Erstellung eines Serviceratgebers – Schritte zur perfekten Gästezufriedenheit" sowie die Themen „Freizeitwirtschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar" und „Sofatourismus in der Metropolregion Rhein-Neckar".

ServiceQualität Deutschland