Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header publikationen2

Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland - Heft 54/2011

Wirtschaftsfaktor.Bustourismus.Deutschland.Heft.54.2011
35,00 € pro Stück

Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland - Nr. 54/2011 (122 Seiten)
Autor: Dr. Bernhard Harrer

Verlässliche Kennzahlen zum ökonomischen Stellenwert des Bustourismus.


Mit 10,5 Mrd. € Bruttoumsatz ist der Bustourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Deutschland. Auf die Busunternehmen selbst entfällt davon allerdings nur der kleinere Teil. Mehr als drei Viertel des Nettoumsatzes entfallen auf andere Leistungserbringer wie Beherbergungs- oder Gastronomiebetriebe, Einzelhändler, Freizeiteinrichtungen oder andere Dienstleister. Deren Umsätze resultieren aus den Leistungen im Pauschalpaket, den Zusatzausgaben der Busreisenden in den Städten und Gemeinden sowie den Kosten für Reisevor- und -nachbereitung bzw. für den Transfer zum Abfahrtsort des Busses.

In die Auswertungen konnten mehr als 3.000 befragte Busreisende einbezogen werden. Die Ergebnisse wurden in Abhängigkeit vom Reiseanlass ausgewertet, segmentspezifisch gewichtet und für Deutschland hochgerechnet. Darüber hinaus wurden Busunternehmen befragt, die hilfreiche Einschätzungen und Kennziffern beispielsweise zum Personalkostenanteil, zur Umsatzrentabilität, zu den Vorleistungsverflechtungen, zur Differenzierung zwischen Ein- und Mehrtagesfahrten oder zu den Kostenstrukturen lieferten.

Beeindruckend ist insbesondere die Zahl von 205.000 Beziehern eines durchschnittlichen Volkseinkommens durch den Bustourismus in Deutschland. Die eindrucksvolle Wirkung auf den Arbeitsmarkt lässt sich auch anhand der Multiplikatoreffekte darstellen: Gleiche Beschäftigungsstrukturen und Einkommensverhältnisse unterstellt, gehen von 1 Arbeitsplatz beim Busunternehmen im Gelegenheitsverkehr rund 4,7 zusätzliche Arbeitsplätze bei den Anbietern von ergänzenden Leistungen und den Zulieferbetrieben aus. Eine beeindruckende Bilanz!

In der Vergangenheit fehlten verlässliche Kennzahlen zum ökonomischen Stellenwert des Bustourismus. Wissenschaftlich fundiert aufbereitet stehen nun der breiten Öffentlichkeit in einem kompakten Nachschlagewerk alle wesentlichen Informationen zur Verfügung. Die vom dwif e.V. initiierte Forschungsarbeit wurde neben den Städten Berlin, Hamburg, München und Dresden maßgeblich vom bdo gefördert.

 

Neuauflage 2017 erschienen!

Im Juni 2017 wurde die Neuauflage der Studie "Wirtschaftsfaktor Bustourismus in Deutschland" veröffentlicht. Mehr dazu lesen Sie hier.

ServiceQualität Deutschland