Projekt- und Finanzmanagement für das INTERREG–Projekt "Freundschaftsradroute" (muenchen venezia)

Bearbeitungszeitraum: 2013-2015

Auftraggeber: Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen

Projektziel ist die Schaffung einer drei Ländergrenzen überschreitenden Qualitätsradroute zur Alpenüberquerung von München über den Brenner, das Pustertal und Cortina d´Ampezzo nach Venedig. Dabei unterstützt das dwif gemeinsam mit der Kärntner Agentur Weitblick als Projekt- und Finanzmanagement den Leadpartner des bayrisch-österreichischen Projektraums, den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen, und seinen Projektpartner Tourismusverband Achensee während der drei Projektphasen.

Besonders herausfordernd ist die Koordinierung der Projektpartner über die zwei INTERREG-Programmräume Bayern-Österreich und Italien-Österreich hinweg. Von Beginn an müssen bayerische und österreichische Akteure mit Partnern südlich des Brenners, Bezirksgemeinschaft Eisacktal sowie Provinz Belluno und Treviso, kooperieren.

Im Rahmen einer „Kompensationslösung" finanzieren Partner beiderseits des Brenners jeweils aus ihren Budgets abgestimmte gemeinsame Aufgaben (z. B. Logo/CD/Namen durch Bayern-Tirol, Website durch BZG Eisacktal).


Planungsphase
Zwar verläuft die Radroute größtenteils auf bestehenden Radwegen, trotzdem müssen regionale Teilstrecken arrondiert bzw. im Bereich des Brenners sowie innerhalb der Provinzen Belluno und Treviso teilweise noch gebaut bzw. festgelegt werden. Die dwif-Routenbefahrung erbrachte eine Ist-Analyse sowie künftige Entwicklungspotenziale für die Route (Erlebniskonzeption, z.B. Inszenierungsthemen) auf bayrischem und Tiroler Gebiet.


Angebotsentwicklung
Auf vom dwif und Weitblick moderierten Regionalworkshops sowie trinationalen Treffen wurden künftige Produkthemen sowie verbindliche Qualitätskriterien für Gastronomie, Beherbergung, Dienstleister und Route festgelegt. Kernzielgruppe bilden die aktiven Genussradler, für die neben radfreundlichen Betrieben künftig vor allem die Logistik (Rad- und Gepäckrücktransport, Shuttledienste an Steigungen, Gefahrstellen) entlang der gesamten Strecke stimmen muss.


Kommunikation
Darüber hinaus koordinierte und begleitet das dwif die trinational abgestimmte Ausschreibung der Namensfindung, Logo- und CD-Entwicklung. Unter dem Titel münchen venezia wird die Route künftig mit einem durchgängigen Beschilderungs-Leitsystem, einer gemeinsamen Website mit interaktiver Karte sowie Roadbook und Übersichtskarte attraktiv vermarktet.


Nachhaltigkeit
Bereits während der Projektlaufzeit wurden mit trinationalen Workshops Kooperationsstrukturen aufgebaut, die mit Projektende in eine tragfähige, nach Ende der Förderung fortbestehende Organisation münden sollen.


Weitere Maßnahmen mit Beteiligung des dwif
Ausschreibung und Begleitung

  • Interaktive Karte als Bestandteil der Website (trinational)
  • Beschilderungsplanung für Bayern-Tirol
  • Infotafeln zur Erlebnisinszenierung für Bayern-Tirol
  • Zählstationen und Monitoringsystem für Bayern-Tirol

Organisationsunterstützung

  • Organisationsunterstützung Kick-Off in Bayern
  • Schlussevent Bayern-Tirol

Fortschritts- und Finanzberichterstattung für Bayern-Tirol

 

Programm Logo INTERREG Bayern Oesterreich 

 

 

ServiceQualität Deutschland