Potenzialstudie zur Stärkung des Clusters Gesundheitswirtschaft Neuruppin

Bearbeitungszeitraum: 2013

Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Brandenburg

Die Studie untersucht die Möglichkeiten für die weitere Entwicklung des Clusters Gesundheitswirtschaft am Standort Neuruppin bzw. im FreiRaum Ruppiner Land. Die Maßnahmen beinhalten insbesondere Ansätze für die Ergänzung und Vervollständigung von Wertschöpfungsketten in der Gesundheitswirtschaft.

  • dwif: Potenzialstudie und Maßnahmenkonzept zur Stärkung des Clusters Gesundheitswirtschaft im RWK Neu-ruppin sowie im Freiraum Ruppiner Land

Die Unterstützung der 15 Regionalen Wachstumskerne (RWK) ist ein zentraler Ansatz der Brandenburgischen Förderpolitik. Für den Regionalen Wachstumskern Neuruppin wurde das dwif zusammen mit dem Kooperationspartner LEO-IMPACT Consulting GmbH mit der Umsetzung der Potenzialstudie beauftragt.

Als Region mit Ruhestandszuwachs und mit stark überregionaler Strahlkraft für gesundheitswirtschaftliche Dienstleistungen wurde mit dieser Studie diese starke Wirtschaftsposition unter Berücksichtigung der idealtypischen Marktstruktur „Erster Gesundheitsmarkt – zweiter Gesundheitsmarkt – (Medical)Wellness-Tourismus" zielgerichtet weiterentwickelt.

Im ersten Schritt wurde eine Analyse der gesundheitswirtschaftlichen und touristischen Strukturen durchgeführt, um die grundlegende Marktstruktur im Projektraum zu ermitteln und sie im Landesvergleich zu positionieren.Darauf aufbauend wurden die strukturwirtschaftlichen, organisatorischen, indikationsseitigen und touristischen Entwicklungspotenziale präzisiert und vertieft und Schlussfolgerungen für die einzelnen Segmente abgeleitet.

Abschließend wurden Maßnahmen und Handlungsempfehlungen zur wirtschaftlichen Stärkung des Clusters Gesundheitswirtschaft sowie zur Förderung von Innovationen aufgestellt.

Die Ergebnisse wurden in einem controllingfähigen Maßnahmenplan zusammengefasst.

ServiceQualität Deutschland