Touristische Potenzialanalyse „Bauhaus – Die Moderne in Sachsen-Anhalt“

Bearbeitungszeitraum: 2013-2014

Auftraggeber: Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt

Das Bauhaus in Dessau ist eines der bedeutendsten Kulturgüter Deutschlands – im 20. Jahrhundert ging von dort eine weltweite Stilrevolution aus. Die Anerkennung als UNESCO-Welterbestätte hat dem Bauhausstandort Dessau weitere Geltung verschafft. Im Mittelpunkt der Potenzialanalyse stand die Frage, welche Bedeutung das Bauhaus als touristische Angebotskomponente in Dessau und Sachsen-Anhalt hat.

Handelt es sich eher um ein Nischenthema für ein erweitertes Fachpublikum oder ist es geeignet, das touristische Image von Sachsen-Anhalt entscheidend mitzuprägen und mehr Besucher zu einem Besuch der Region zu veranlassen? Potenziale sind vorhanden – dies konnte das dwif 2011 im Rahmen einer bundesweiten Repräsentativbefragung im Auftrag der Stiftung Bauhaus Dessau nachweisen.

Die touristische Potenzialanalyse wurde in drei Bearbeitungsfelder eingeteilt.

Im Bearbeitungsfeld 1 Thema/Eingrenzungen ging es um die Quantifizierung der Besucherpotenziale, die Identifikation der in Frage kommenden Zielgruppen, eine Beschreibung der Ansätze zur Erschließung des Themas sowie die Positionierung im touristischen Landesmarketing.

Abgesehen von der Auswertung diverser Datenquellen und Erhebungen wurden in diesem Schritt eine Reihe von Experteninterviews mit wissenschaftlichen Vertretern der Epoche, wichtigen Besuchereinrichtungen, Tourismusmarketingorganisationen auf Landes-, Regional- und Lokalebene in Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin sowie mit der Deutschen Zentrale für Tourismus DZT geführt. Ergänzend wurden Reiseveranstalter und -mittler in ihrer Funktion als wichtige Multiplikatoren um ihre Einschätzung gebeten.

Im zweiten Bearbeitungsfeld stand die tourismusfachliche Einschätzung der wichtigsten Ziele und Baudenkmale des Bauhaus bzw. der Moderne in Sachsen-Anhalt im Fokus. Mithilfe eines Kriterienkataloges wurden sie hinsichtlich ihrer touristischen Attraktivität, ihrer wirtschaftlichen Bedeutung und ihrer Eignung als potenzieller Angebotsbaustein des Leitthemas „Bauhaus/Die Moderne" bewertet.

Eine gutachterliche Bereisung ausgewählter Besuchsziele inklusive Gesprächen mit Vertretern vor Ort komplettierten das Bild – wesentliche Stärken und Schwächen der jeweiligen Einrichtungen konnten identifiziert werden.

Im Bearbeitungsfeld 3 ging es um die Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen zur kulturtouristischen Erschließung des Themas Bauhaus/die Moderne in Sachsen-Anhalt, für das unsere Kooperationspartnerin Stephanie Bernoully.Kommunikation verantwortlich war. In diesem Schritt stand die tourismusorientierte Kommunikation im Mittelpunkt.

Ein Stärken-Schwächen-Profil der aktuellen Kommunikation über das Bauhaus in Bezug auf das Landesmarketing wurde angelegt, im Anschluss daraus Handlungsempfehlungen abgeleitet, die dem Land Sachsen-Anhalt zu seiner eigenen Positionierung im Kanon der Bauhaus-Akteure und der entsprechenden landesspezifischen Inszenierung des Themas dienen.

Ebenso wurden Empfehlungen für die touristische Erschließung und Vermarktung des Bauhauses im Bereich Kulturtourismus gegeben.

Die formulierten Leitlinien mündeten in einen konkreten Maßnahmenplan, der die Umsetzung getrennt nach Innen- und Außenmarketing bis zum Bauhaus-Jubiläum und darüber hinaus beschreibt. Zudem wurden Aussagen zur Struktur der Kommunikation sowie zu marketingrelevanten Investitionsmaßnahmen getroffen.

ServiceQualität Deutschland