Masterplan II Goitzsche

Bearbeitungszeitraum: 2010-2011

Auftraggeber: Kommunaler Zweckverband Bergbaufolgelandschaft Goitzsche

Zehn Jahre nach dem ersten Masterplan und fünf Jahre nach der vollständigen Flutung des Großen Goitzschesees (Sachsen-Anhalt) wurde das dwif Ende 2010 mit der Aktualisierung des Masterplanes für die Infrastrukturentwicklung an den Seen im Landschaftspark Goitzsche beauftragt. Dabei wurden neben dem Großen Goitzschesee weitere Seen im Zuständigkeitsgebiet des Kommunalen Zweckverbandes berücksichtigt (u. a. Muldestausee, Gröberner See, Seelhausener See).

Der Masterplan legt die strategische und planerische Grundlage für die weitere Infrastrukturentwicklung an den Seen. Das dwif arbeitete dabei mit dem Landschaftsplanungsbüro Fugmann Janotta aus Berlin zusammen, das für die kartografische Umsetzung zuständig war. Im Rahmen der knapp einjährigen Projektbearbeitung wurden eine Vielzahl an Expertengesprächen im Untersuchungsgebiet sowie ein halbtägiger Strategie-Workshop durchgeführt.

Ein erstes Ziel des Masterplans war die Erfassung der gesamten vorhandenen und geplanten Infrastruktur im Landschaftspark Goitzsche. Diese wurde in einem Übersichtsplan verortet. Zudem wurden acht Detailpläne entworfen, in denen die Recherchen des dwif mit der örtlichen Flächennutzungs- und Bauleitplanung überschnitten wurden.

Ein zweites Ziel stellte die Ausarbeitung eines strategischen Fahrplanes für die künftige Infrastrukturentwicklung dar.

Auf dem SWOT-Workshop wurde dieser gemeinsam mit den regionalen Akteuren entwickelt. Der Fokus soll künftig auf der Ansprache von Familien und Aktivtouristen liegen (Leitthemen), die vorhandenen Angebote im Bereich Natur und Kultur werden ergänzend zur Profilierung eingesetzt (Ergänzungsthemen).

ServiceQualität Deutschland