Rückgang der Gasthöfe in Deutschland im 10-Jahres-Vergleich

Die Anzahl der Gasthöfe ist in Deutschland innerhalb von zehn Jahren um rund 28 Prozent zurückgegangen. Bayern musste absolut gesehen die meisten Betriebsschließungen verkraften. Die Gründe für den deutlichen Rückgang sind vielfältig.

dwif Zahl der Woche: 28% weniger Gasthöfe in Deutschland innerhalb der letzten zehn Jahre (Bild: freepik)
Die Gründe für den deutlichen Rückgang sind vielfältig.

Gasthofsterben: Bayern muss die meisten Betriebsschließungen verkraften

Die Anzahl der Gasthöfe sank in Deutschland innerhalb von zehn Jahren von 9.165 auf 6.614: ein Minus von rund 28%. Zum Vergleich: Die Zahl der Hotelbetriebe reduzierte sich im gleichen Zeitraum um nur 3%.

Deutlich zugelegt haben hingegen die Ferienzentren (+24%) sowie Campingplätze (+10%). Den stärksten prozentualen Rückgang bei den Gasthöfen erlebte Schleswig-Holstein: minus 41%. Absolut gesehen muss Bayern die meisten Betriebsschließungen verkraften (812 Gasthöfe weniger als noch vor 10 Jahren).

 

Was sind die Gründe für den Rückgang?

Die Gründe für den deutlichen Rückgang sind vielfältig: Vor allem in ländlichen Gebieten hat sich das Nachfrageverhalten verändert. Einerseits sorgen der demografische Wandel, eine gestiegene Mobilität und sich änderndes Freizeitverhalten der Bevölkerung dafür, dass die Zielgruppe der klassischen Gasthöfe schrumpft.

Zudem bestimmen die Megatrends Individualisierung, Digitalisierung und Erlebnisorientierung die Erwartungshaltung der Gäste an einen Beherbergungs- oder Gastronomiebetrieb. Gasthöfe als Mischkonzepte zwischen Gastronomie und Beherbergung tun sich mit einer zunehmend geforderten klaren Positionierung und Zielgruppenansprachen deutlich schwerer als Hotelbetriebe und auch Pensionen.

Insgesamt stehen die Gasthöfe in einem verschärften Wettbewerb: Preisdruck durch neue Beherbergungskonzepte, verändertes Nachfrageverhalten und nicht zuletzt die Herausforderung der Unternehmensnachfolge setzten den Gasthöfen besonders zu. Die meist inhabergeführten Betriebe im ländlichen Raum tun sich schwer bei den eher geringen Gewinnmargen eine Nachfolge zu finden.

 

Ohne klare Positonierug geht es nicht

Erfolgreiche Gasthofkonzepte zeichnen sich in der Regel durch individuell aber modern gestaltete Gästezimmer und eine regional authentische Küche aus. Inhaber*innen von Gasthöfen sollten die jeweiligen Stärken des Betriebes herausarbeiten und darauf aufbauend eine klarere Positionierung entweder mehr in Richtung Unterkunfts- oder Gastronomiebetrieb etablieren.

Da wo möglich, kann auch eine Erweiterung der Betriebsgröße zu höheren Cash-Flows und damit zu mehr Mitteln für mögliche (Re-)Investitionen führen. Last but noch least: Buchungs- und Bewertungsportale professionell bedienen zu können, gehört inzwischen ebenso zum nötigen Handwerkzeug wie ein exakt auf die Zielgruppe abgestimmter Marketingmix.

 

dwif-Betriebsvergleiche: Businesspläne auf solide Beine stellen

dwif Betriebsvergleiche TeaserUnsere Betriebsvergleiche sind ein unverzichtbares Hilfsmittel für die innerbetriebliche Kontrolle. Das große Plus: Neben tabellarische Darstellungen von Durchschnittswerten, um die betriebswirtschaftliche Situation der Branche insgesamt verdeutlichen, weisen wir  "Orientierungswerte" aus, die auf der Basis der besten Betriebe der jeweiligen Teilbranche oder Gruppe ermittelt werden.

Das klingt spannend!

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden