• Startseite
  • News
  • OSV-Tourismusbarometer 2018: Anders denken, anders handeln

OSV-Tourismusbarometer 2018: Anders denken, anders handeln

Donnerstag, 08. März 2018

Vor rund 800 Teilnehmern stellten Dr. Mathias Feige und Dr. Manfred Zeiner die ersten Ergebnisse des Sparkassen-Tourismusbarometers Ostdeutschland 2018 auf der ITB in Berlin vor. Dabei überrascht eine ungewohnte Wachstumsverteilung im Tourismus in Ostdeutschland. Vor rund 800 Gästen präsentierten die beiden zudem die Ergebnisse des aktuellen Schwerpunktthems "Strategien für den Beherbergungsmarkt".

dwif: Sparkassen-Tourismusbarometer Ostdeutschland 2018 auf der ITB vorgestellt (Bild: Fotolia / Annatamila)
Schwerpunktthema "Strategien für den Beherbergungsmarkt"

Rund 800 Gäste kamen am 08. März 2018 zur Vorstellung der ersten Ergebnisse des Sparkassen-Tourismusbarometers Ostdeutschland in den CityCube in Berlin anlässlich des 21. Tourismusforums des Ostdeutschen Sparkassenverbandes.

Im Mittelpunkt der Präsentationen von Dr. Mathias Feige und Dr. Manfred Zeiner standen die aktuelle Tourismusentwicklung sowie Strategien für den Beherbergungsmarkt in Ostdeutschland.

 

Ungewohnte Wachstumsverteilung im Tourismus in Ostdeutschland

Sachsen und Sachsen-Anhalt waren die beiden dynamischsten Bundesländer im Tourismus in Ostdeutschland 2017. Der Luther-Effekt war definitiv zu spüren. Und auch in Brandenburg stieg das Übernachtungsvolumen in fast allen Regionen an. Ohnehin bilanzierten 50 Prozent der ostdeutschen Reisegebiete ein Allzeithoch bei den Übernachtungen. Dennoch lag Ostdeutschland insgesamt unter der Entwicklungsdynamik der Flächenbundesländer. Zünglein an der Waage war 2017 Mecklenburg-Vorpommern, das eine Wachstumspause einlegte. Erstmals seit 2010 verzeichneten dort alle Küstenreisegebiete einen Nachfragerückgang.

 

Sparkassen Tourismusbarometer OSV Tourismusentwicklung

 

Ostdeutschland insgesamt besuchten 2017 laut amtlicher Statistik 27,5 Mio. Gäste, die 80,4 Mio. Übernachtungen generierten, mehr als je zuvor. Der Marktanteil der fünf Bundesländer an allen Übernachtungen in Deutschland lag 2017 bei 17,5 Prozent. Das wiederum ist der geringste Wert seit der Jahrtausendwende. Die positive Konjunktur und die gute Stimmung auf dem Markt lassen zentrale betriebswirtschaftliche Kennzahlen im Beherbergungsgewerbe wie die Cash-Flow-Rate oder die Umsatzrendite auf ein Rekordhoch seit 2004 steigen.

Auch die Investitionsquote stieg weiter an. Das belegen die Zahlen der elektronischen Bilanzdaten der Sparkassen (EBIL-Daten). Die Detailinformationen zu den Ländern und Regionen gibt es (wie immer) im Jahresbericht und auf den Länderveranstaltungen zum Sparkassen-Tourismusbarometer Ostdeutschland.

Sparkassen Tourismusbarometer OSV 2018 Infografik

 

Neue Fragen mit neuen Methoden messen und beantworten

Doch klassische Marktdaten bilden die Realität einerseits immer schlechter ab und decken andererseits nur ansatzweise die tatsächliche Wirkung des Tourismus in einer Region auf. Daher ist ein Wandel gefragt, im Denken und im Handeln. „Für uns heißt das, die bisherige Datenwelt kritisch zu hinterfragen und das Sparkassen-Tourismusbarometer weiterzuentwickeln.“ so Dr. Mathias Feige.

Will sagen: Mit den Methoden von gestern lassen sich die Fragen von morgen nicht mehr ausreichend beantworten. Dabei geht es keineswegs darum, das Vorhandene komplett zu ersetzen, sondern es systematisch zu erweitern.

Besonders die Folgen der Digitalisierung und veränderte Marktstrukturen haben dazu geführt, dass die bisherigen Methoden und Indikatoren nur noch einen Teil der Wahrheit darstellen. Aus der Perspektive des Sparkassen-Tourismusbarometers gibt es vier langfristige Veränderungen mit maßgeblichem Einfluss, die wir künftig stärker begleiten möchten:

  • Digitalisierung
  • Neue Marktstrukturen
  • Tourismus und Lebensqualität
  • Tourismus und Regionalentwicklung

 

Digitalisierung: Grenzenlose Möglichkeiten, Messinstrumente in der Entwicklung

Ein Beispiel aus der Digitalisierung: Sentiment Analysis. Einträge in sozialen Netzwerken über ein Produkt oder ein Unternehmen werden erfasst und statistisch ausgewertet. Stimmungen und Meinungen in Texten werden über Algorithmen gefunden, klassifiziert und bewertet. Im Sparkassen-Tourismusbarometer können über TrustYou seit diesem Jahr Aussagen zu Unterkategorien getroffen werden. Auch hierfür werden geschriebene Texte statt harte Zahlen herangezogen. So ist festzustellen, dass der Tourismus im Beherbergungsgewerbe in Ostdeutschland kein Serviceproblem hat. In Ostdeutschland wird besonders das Hotel insgesamt positiv bewertet.

Auf der anderen Seite könnten häufigere Negativbewertungen in Diskussionen rund um Zimmer und Preise als Frühindikatoren bereits auf Reinvestitionsbedarfe hinweisen. Dr. Mathias Feige: „Die meisten Negativbewertungen erhält übrigens der Bereich Internet/WLAN. Hier sind die Angebote der Betriebe ebenso gefragt wie ein weiterer Breitbandausbau.“

 

Sparkassen Tourismusbarometer OSV TrustYou

 

Neue Marktstrukturen: Sharing und Privatvermieter – ein Standbein für den ländlichen Raum

Das Thema Sharing ist in aller Munde. Hitzig diskutiert und meist auf das Thema Wettbewerbsverzerrung, Steuerung und Co. reduziert. Natürlich müssen hier Rechtssicherheit und Chancengleichheit her. Doch ist nicht wegzudiskutieren, dass derlei Angebot die Bedürfnisse vieler Gäste treffen. Auch in Ostdeutschland haben sich die angebotenen Einheiten in den letzten Jahren vervielfacht. Das Sparkassen-Tourismusbarometer schätzt den Kapazitätsanteil der Sharing-Economy – bezogen auf die Kapazitäten in Ostdeutschland – auf derzeit rund 10 Prozent.

 

Sparkassen Tourismusbarometer OSV Privatvermieter

 

Im Zuge dieser Entwicklung muss auch die Definition und Messung von „Privatvermietern“ neu gedacht werden. Denn was ist überhaupt ein Privatvermieter? Klassischerweise der Betrieb unter 10 Betten, oder auch derjenige, der ein einzelnes Zimmer in seiner Wohnung oder sie sogar temporär komplett vermietet? Die Grenzen verschwimmen. Und in den ländlichen Regionen Ostdeutschland, in den klassische Betriebskonzepte teilweise aufgrund zu geringer Nachfrage oder fehlender Angebote im Umfeld nicht mehr funktionieren?

„Hier ist zu prüfen, ob leistungsfähige Anbietergemeinschaften aus klassischen Privatvermietern und Sharing-Unterkünften, etwa entlang von (Rad-)Fernwegen, nicht sogar ein Lösungsbaustein für die Sicherstellung der Versorgung der Gäste sein können und einen besseren Zugang für die Vermieter zu wettbewerbsfähigen Vertriebskanälen bieten“ , ermutigt Dr. Mathias Feige die Branche.

 

Download der Sparkassen-Tourismusbarometer Jahresberichte

Sparkassen Tourismusbarometer OSV 2018 CoverDie Berichte aus den verschiedenen Barometer-Bundesländern der letzten Jahre, haben wir für Sie als Download in unserem Infopool zusammengestellt. Eine Übersicht, welche Schwerpunktthemen in den einzelnen Ländern bislang behandelt wurden, finden Sie auf unserer Fokusseite zum Sparkassen-Tourismusbartometer.

Viel Spaß beim Schmökern!

Zu den Downloads der Jahresberichte

Zu den Schwerpunkttehmen der letzten Jahre

Update 2020: Aktueller Jahresbericht erschienen

Sparkassen Tourismusbarometer OSV 2018 CoverIn diesem Jahr standen wir leider nicht im ITB CityCube auf der Bühne, um die Ergebnisse des Sparkassen-Tourismusbarometers Ostdeutschland 2020 zu präsentieren. Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben: Wir haben die Zeit genutzt und das aktuelle Tourismusbarometer um zahlreiche fundierte Hinweise zu den Auswirkungen der Corona-Krise ergänzt. Und: Das diesjährige Branchenthema "Agilität & New Work" erhält durch die Krise noch mehr Relevanz. Die Ergebnisse präsentieren wir Ihnen virtuell: Rund 60 Minuten spannende Fakten und nutzenstiftende Tipps als Video für Sie und Ihr Team.

Das interessiert mich!

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!