• Startseite
  • News
  • Tourismuskonzeption Baden-Württemberg: Startschuss für die Weiterentwicklung

Tourismuskonzeption Baden-Württemberg: Startschuss für die Weiterentwicklung

Mittwoch, 07. Februar 2018

Angesichts der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für Baden-Württemberg hat das hierfür zuständige Ministerium der Justiz und für Europa die Weiterentwicklung der bisherigen strategischen Grundlage in Auftrag gegeben. Gemeinsam mit unserem Partner Tourismuszukunft werden wir die Akteure auf Ihrem Weg zu einer zukunftsfähigen Tourismuskonzeption Baden-Württemberg begleiten. Start für einen umfangreichen Beteiligungsprozess! Die öffentliche Vorstellung ist für Ende des zweiten Quartals 2019 vorgesehen.

Update Juli 2019

Tourismuskonzeption Baden Wuerttemberg dwif PK Am 16. Juli 2019 war es soweit: Auf der Regierungspressekonferenz wurde die neue Tourismuskonzeption und ihre acht strategischen Handlungsfelder der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mehr erfahren!

 

Fortschreitende Digitalisierung, demografischer Wandel und zahlreiche weitere Entwicklungen – das Tourismusgeschehen verändert sich in immer kürzeren Abständen. Um im Wettbewerb der Destinationen auch zukünftig zu bestehen, müssen sich das Produktangebot, Serviceleistungen und auch die Organisationsstrukturen kontinuierlich anpassen.

Angesichts der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für Baden-Württemberg hat das hierfür zuständige Ministerium der Justiz und für Europa deshalb Ende 2017 die Weiterentwicklung der bisherigen strategischen Grundlage in Auftrag gegeben.

Gemeinsam mit unserem Partner Tourismuszukunft werden wir die Akteurinnen und Akteure auf Ihrem Weg zu einer zukunftsfähigen Tourismuskonzeption Baden-Württemberg begleiten.

 

Vorgehen zur Weiterentwicklung der Tourismuskonzeption

  1. Analysephase: Mit Beginn des Jahres 2018 startet das Bearbeitungsteam in die Analysearbeiten. Generell soll die Konzeption unter breiter Einbindung der touristischen Player im Land erarbeitet werden. Deshalb werden wir bereits in der Analysephase u. a. auf Expert*innengespräche sowie eine landesweite Online-Umfrage setzen.
  2. Strategie- und Themenworkshops: In der nächsten Phase werden in verschiedenen Veranstaltungen die Leitlinien, Handlungsfelder und Maßnahmen diskutiert und definiert. Im Mittelpunkt stehen dabei Themenworkshops mit ausgewählten Expert*innen.
  3. Regionalkonferenzen: Abschließende Regionalkonferenzen verteilt auf das gesamte Land bieten weiter die Möglichkeit, sich in den Konzeptentwurf einzubringen und diesem den letzten Feinschliff zu geben.
  4. Fertigstellung: Die neue Tourismuskonzeption Baden-Württemberg wird veröffentlicht.

Der gesamte Prozess wird von einer Projektgruppe unter der Führung von Minister Guido Wolf MdLgesteuert, die sich aus etwa 20 Repräsentant*innen der privaten und öffentlichen Tourismuswirtschaft in Baden-Württemberg zusammensetzt.

Regelmäßige Abstimmungen mit allen thematisch vom Tourismus betroffenen Fachressorts der Landesverwaltung stellen sicher, dass die Tourismuskonzeption von allen Ministerien mitgetragen wird.

Tourismuskonzeption Baden Wuerttemberg Ablauf dwif Tourismuskonzeption Baden Wuerttemberg Gremien dwif

 

Crowd Innovation: Einsatz Tourismusnetzwerk

Begleitend wird das Tourismusnetzwerk Baden-Württemberg als offene virtuelle Dialogplattform genutzt, um jedem Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich am Meinungsaustausch zu beteiligen.

  • Aktuelle Informationen: Regelmäßige Blogbeiträge aus den Analysen bzw. den verschiedenen Workshops sowie Hinweise auf die landesweite Online-Umfrage bzw. die Termine der Regionalkonferenzen. Mehr erfahren.
  • Kommunikation & Interaktion: Ergänzend wird KoRa – der Kommunikationsraum im Rahmen dieses Tourismusnetzwerkes genutzt. Zum Start gibt es eine gemeinsame öffentliche Gruppe (Tourismuskonzeption Baden-Württemberg). Später wird es ergänzende offene Gruppen zu den Themen-/Handlungsfeldern geben. Aktives Diskutieren ausdrücklich gewünscht!

Entsprechend des umfangreichen Beteiligungsverfahrens wird sich die Erarbeitung und Abstimmung der Tourismuskonzeption bis Anfang 2019 erstrecken.

Die öffentliche Vorstellung ist für  Ende des zweiten Quartals 2019 vorgesehen.

 

Impressionen der ersten Sitzung der Projektgruppe

Tourismuskonzeption Baden Wuerttemberg Impressionen

 

Ausgangspunkt bildet eine SWOT-Analyse inkl. einer Evaluierung des bisherigen Masterplans 2009 und seiner Fortschreibung von 2015. Im Fokus der Weiterentwicklung stehen insbesondere aktuelle Themen, Trends und Märkte sowie die touristischen Strukturen.

Schlüsselfelder für die Strategie sind u.a.

  • Innovation und Digitalisierung
  • Internationalisierung
  • Zukunft der Produkt-Marken bzw. Themen-/Zielgruppenmix
  • Organisationsform auf Landesebene
  • Aufgabenteilung zwischen den Ebenen (lokal – regional – Land)
  • Zukunft der Tourismusförderung

 

Ziel ist die Erstellung eines schlanken Handlungskonzeptes mit umsetzbaren Handlungsvorschlägen. Im Mittelpunkt stehen die umzusetzenden Maßnahmen, die konkret, transparent und strukturiert dargestellt werden sollen.

Alle aktuellen Diskussionen und Zwischenergebnisse sind auf der eigens eingerichteten Dialogplattform zu finden. 

Zudem sind wir gemeinsam Tourismuszukunft beauftragt, das Umsetzungsmanagement in den ersten sechs Monaten nach Veröffentlichung der Strategie zu begleiten und somit die Implementationsphase über strategische Anstöße und zu entwickelnde Starterprojekte einzuleiten.

 

dwif-Tourismuskonzepte: Ohne Strategie geht es nicht!

dwif Tourismuskonzepte TeaserStrategische Grundlagen sind essenziell, um die eigene Destination bei den Gästen und der Bevölkerung zu positionieren. Wir klären Ihren Fokus, definieren Maßnahmen und planen eine gelungene Umsetzung.

Wo stehen Sie?

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden