Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Erfolgreicher Projektabschluss: Masterplan für die Tourismusentwicklung Umfeld des BER

Montag, 30. Juni 2014

Rund ein Jahr hat das dwif gemeinsam mit dem Tourismusverband Dahme-Seen e.V. sowie Vertretern von sechs Kommunen im Umfeld des künftigen Großflughafens BER (Eichwalde, Zeuthen, Wildau, Königs Wusterhausen, Mittenwalde und Bestensee) am Masterplan gearbeitet. Nun liegt der Masterplan für die die künftige Tourismusentwicklung in den sechs Kommunen vor.

Im Projektverlauf standen Vorortbesuche, eine Ortsbildanalyse, die Besichtigung wichtiger Einrichtungen, Gespräche mit Bürgermeistern und Akteuren sowie der Themenworkshops (MICE, Aktivtourismus, Organisationsstruktur) auf dem Programm. Die Berechnung des dwif-Wirtschaftsfaktor Tourismus zeigte die schon heute hohe Bedeutung – gerade des Tagestourismus – für die BER-Gemeinden auf.

Darüber hinaus lieferte eine Untersuchung über die Tourismusentwicklung in ähnlich strukturierten Flughafenumfeldregionen wichtige Erkenntnisse.

 

Masterplan für die die künftige Tourismusentwicklung in den sechs BER-Kommunen liegt vor

Strategische Positionierung: Themen und Zielgruppen für die BER-GemeindenEr zeigt gemeinsame Themen und Handlungsfelder auf, vertieft diese aber auch für die einzelörtliche Ebene. Neben dem Aktivtourismus (der weiterhin, auch unabhängig vom Flughafen vorangetrieben werden sollte) rückt künftig ein neues Geschäftsfeld in den Fokus: der Geschäftstourismus. Insbesondere das MICE-Segment, wird mit Eröffnung des neuen Großflughafens eine völlig neue Bedeutung zukommen. Hier gilt es gemeinsam die Voraussetzungen zu schaffen, auch wenn die genaue Flughafenentwicklung weiter im Unklaren bleibt.

Das erfordert eine organisatorische Verstärkung und Neudefinition des Tourismusverbandes sowie eine bessere Kooperation mit dem gesamten Flughafenumfeld sowie insbesondere Berlin.

Untersuchungsgebiet für den Masterplan Tourismusentwicklung in den Umfeldgemeinden des BER

 

Fazit: Die Situation für eine sehr positive Tourismusentwicklung der Region – mit und unabhängig vom BER – ist so günstig wie nie. Es gilt, diese Chance jetzt zu nutzen und nicht verstreichen bzw. anderen Wettbewerbern zu überlassen.

Das dwif wünscht dabei viel Erfolg und bedankt sich für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit!

ServiceQualität Deutschland