Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden
header news1

Qualitätsmanagementsystem für Radwege und Reitrouten im Münsterland

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Das Münsterland zählt zu den führenden Destinationen für den Rad- und Pferdetourismus in Deutschland. Ein dichtes Wegenetz von Radwegen und Reitrouten durchzieht die Region und stellt sie gleichzeitig vor die Herausforderung, dieses auf einem hohen Qualitätsniveau zu erhalten. Daher soll ein umfassendes Qualitätsmanagementsystem die dauerhaft hohe Qualität sowohl der Wege, als auch der wegbegleitenden Infrastruktur gewährleisten. Das dwif begleitet den Münsterland e.V. seit Mai 2017 bei dieser spannenden Aufgabe.

Mit einem Radewegenetz von rund 5.000 km Länge belegt das Münsterland laut ADFC-Radreiseanalyse Platz 2 der beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands. Zudem besitzt es als Pferderegion mit gewachsener Tradition und mittlerweile 1.200 km ausgewiesenen Reitrouten das Potenzial für einen Spitzenplatz auch im Pferdetourismus.

Voraussetzung für Spitzenplätze sind in beiden Bereichen Spitzenleistungen: sowohl in Form einer hochwertigen, stets gut gepflegten Wege-, als auch einer entsprechenden (betrieblichen) Begleitinfrastruktur, welche die Bedürfnisse der Kernzielgruppen passgenau erfüllt. Natürlich untersetzt mit hochwertigen Erlebnisangeboten.

Der Erhaltungs- und Optimierungsbedarf für eine hohe Infrastrukturqualität als Grundvoraussetzung für alles Weitere, soll künftig mithilfe von digitalen Verfahren ermittelt werden können und unmittelbar an die zuständigen Stellen kommuniziert werden, damit diese zeitnah Pflege- und Reparaturmaßnahmen einleiten können.

 

Münsterland Vorreiter für innovatives und nachhaltiges Infrastruktur-Qualitätsmanagement

Pferdetourismus Radtourismus Muensterland Qualitaet 2Die Herausforderung des Qualitätserhaltes verbindet das Münsterland mit vielen anderen Destinationen in Deutschland. Befriedigende, ganzheitliche Lösungen für ein umfassendes Qualitätsmanagement findet man jedoch bislang nur selten.

Damit hat das Münsterland die Chance, sich mit diesem Projekt als Vorreiter im Deutschland-Tourismus zu positionieren und gleichzeitig die Radregion und Pferderegion nach vorn zu bringen.

 

Die Entwicklung und Implementierung einer nachhaltigen Qualitätssicherung umfasst drei Kernaufgaben:

  • Verständigung auf einheitliche, verbindliche Qualitätsstandards für „hohe Wegequalität“ in Form von Kriterienkatalogen
  • Überführung in praxisorientierte Prozessstrukturen inkl. Zuständigkeiten und Ressourcen
  • Ausschreibung eines zeitgemäßen, digitale Erfassungssystems

Der ADFC hat zur Qualitätsbewertung touristischer Radrouten ein seit langem erprobtes und anerkanntes Kriteriensystem entwickelt, auf das das Qualitätsmanagement im Münsterland aufbauen kann. Für touristische Reitrouten fehlt dagegen ein solches Kriterienset bislang.

Münsterland e.V., dwif sowie die 2016 gegründete Bundesarbeitsgemeinschaft Deutschland zu Pferd e. V. ergreifen im Rahmen dieses Projektes daher gemeinsam die Initiative und entwickeln erstmals ein solches Bewertungssystem, das zudem bundesweite Gültigkeit erreichen soll.

 

Testritte - Prüfung auf Herz und Nieren

Im Rahmen von vier Testritten in verschiedenen Teilen der Münsterland Reitroute wurden die Kriterien im Sommer 2017 auf ihre Anwendbarkeit hin überprüft. Marion Pleie von Münsterland e.V., Dr. Mathias Feige und weitere Testreiter haben hierbei wertvolle Erfahrungen gesammelt, die unmittelbar in die Präzisierung und Praktikabilität der Kriterien einfließen.

In die Diskussion und zahlreichen Workshops vor Ort werden alle relevanten Partner – von den Touristikern über die Planer bis zu den zuständigen Baulastträgern auf Regions-, Kreis- und Kommunalebene – einbezogen.

 

Impressionen

Pferdetourismus Radtourismus Muensterland Qualitaet Collage

ServiceQualität Deutschland