Diese Website nutzt Cookies für die Authentifizierung, Navigation und weitere Funktionen

Mit der weiteren Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen zu Cookies und deren Handhabung finden Sie in der Datenschutzerklärung

Ich habe verstanden

Zukunftsverträgliche Arbeits- und Unternehmensgestaltung in der Tourismuswirtschaft

Teilvorhaben: „Professionalisierung der Arbeits- und Organisationsstruktur in regionalen Tourismusverbänden" (Förderkennzeichen: 01HT0104)

Bearbeitungszeitraum: 2001-2004

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ziel der Studie war die Entwicklung von erfolgreichen Strategien zur Bewältigung des strukturellen Wandels hin zur Informations- bzw. Dienstleistungsgesellschaft am Beispiel der Organisation und Administration der deutschen Tourismusverbände.

Ausgehend von einer Bestandsaufnahme der aktuellen Voraussetzungen, Trends und Rahmenbedingungen wurden innovationsorientierte Lösungsansätze für die Unternehmensorganisation und Arbeitsplatzgestaltung entwickelt. Der Schwerpunkt lag auf der Entwicklung von innovativen Produkten und Dienstleistungen im Tourismus, auf der Anwendung moderner Vertriebskanäle sowie der damit einhergehenden Gestaltung der Unternehmensorganisation.

Neben Kriterien wie Kosten und Nutzen zählte hierzu vor allem der Beitrag von Innovationen zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit: Unternehmenskompetenzen, Human Resources, Qualitätssicherung, Service, Kundenorientierung sowie die Erschließung neuer Märkte. Besondere Beachtung fanden Hemmfaktoren der Innovationsfähigkeit auf den Handlungsebenen Technik, Arbeitsgestaltung und Unternehmensorganisation.

Der skizzierte Ansatz wurde im Zusammenhang der Change-Management-Aktivitäten in der Pilotregion Harz entwickelt und umgesetzt. Darüber hinaus wurden Praxisbezüge zu den Pilotregionen Bodensee, Usedom, Vorpommern, Nordsee und Sächsische Schweiz hergestellt.

Pilotregion Harz:
Die methodische Herangehensweise des Forschungsprojektes zielte auf die gestaltungsorientierte, wissenschaftlich fundierte Evaluierung von Tourismusorganisationen. Als Fallbeispiel einer vertieften Analyse mit einer Laufzeit von 2 ½ Jahren stellte sich der Pilotpartner Harzer Verkehrsverband zur Verfügung. Ziel der Untersuchungen, durchgeführten Mitarbeiterbefragungen und Workshops war die Organisation Harzer Verkehrsverband effizienter zu gestalten damit diese Destination in Zukunft schlagkräftiger am nationalen und internationalen Tourismusmarkt operieren kann. Die Methodik der Erfassung und die Umsetzungsschritte sind auf andere Destinationen übertragbar.

Der im Rahmen des Forschungsvorhabens gewählte Methodenmix umfasst quantitative und qualitative Erhebungsmethoden (Literatur- und Dokumentenanalysen, Fallstudien zur Organisation im Harzer Verkehrsverband, schriftliche Erhebungen bei den Mitarbeitern der Organisation, leitfadengestützte Interviews mit den Mitarbeitern und der Geschäftsführung der Destination sowie Experteninterviews und Fallstudien zum Thema E-Business und Arbeitsorganisation bei den weiteren Pilotpartnern Bodensee, Vorpommern, Usedom, Sächsische Schweiz und Nordsee) sowie Instrumente zur Erfassung der Organisationsstruktur in Tourismusorganisationen.

Projektpartner:
  • Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung
  • akademie.de asp
  • Bianca Spalteholz Hotel Business Development

Einen besonderen Schwerpunkt der Projektarbeit bildet der Erfahrungs- und Leistungsaustausch im Rahmen der internationalen Eureka-Kooperation "Ulysses"

ServiceQualität Deutschland