dwif-Impulse

Wir möchten unser Wissen teilen und gemeinsam mit Ihnen Tourismus neu denken. Unser Online-Format "dwif-Impulse" bietet regelmäßig spannende Gelegenheiten, um sich virtuell zu den Themen auszutauschen, die uns in der  Tourismusbranche bewegen. Sehen wir uns?

HIER GEHT'S ZUR

06. September 2022  I    10:00 - 11:00 Uhr (online)

DEM CAMPING-BOOM AUF DER SPUR

Vom Nischenthema zum Megatrend

Hintergrund

Autarkie, Sicher- und Reisefreiheit sowie Entspannung für den Geldbeutel – damit hat das Thema Camping in den beiden Corona-Sommern gepunktet. In den Nachrichten liest man seitdem regelmäßig von einem „Camping Boom“.

Wenn man sich die Verkaufszahlen von Reisemobilen und Wohnwagen anschaut, wird dieser Boom bestätigt. Aber wurde der Trend tatsächlich durch die Corona-Krise ausgelöst? Und ist er dann auch mit dem „Ende“ der Pandemie wieder vorbei? Oder handelt es sich vielleicht eher um einen langfristigen Trend?

Genau um diese Fragen geht es in unserem dwif-Impuls. Wir schauen uns Campingurlauber*innen und die Strukturmerkmale von Campingplätzen genauer an und wagen einen Blick in die Zukunft dieses spannenden Marktsegments.

Kernthemen im Überblick

In unserem dwif-Impuls gehen wir dem Camping-Boom auf den Grund. Und: Wir wollen herausfinden, wie es mit dem Segment weitergeht. Mit unseren Gäste diskutieren wir unter anderem über folgende spannenden Fragen:

  • Wie hat sich das Segment in den letzten 10 Jahren entwickelt? Wo wächst der Markt? (Und wo nicht?)
  • Was hat die Corona-Krise mit den Campingplätzen gemacht? Und was mit den Campinggästen?
  • Wer macht überhaupt Campingurlaub?
  • Vor welchen Herausforderungen stehen Camping-Betriebe? Worauf sollten sie in Zukunft achten? Was sind die wichtigsten Trends auf dem Markt? Welche Art von Plätzen wird geplant und eröffnet?
  • Welche regionalökonomischen Effekte entstehen durch das Camping-Segment?

Die Antworten erfahren Sie in unserem dwif-Impuls mit unseren Kolleginnen Diana Pinnow und Rebecca Schwerdt am 06. September 2022.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Sehen wir uns?

Zielgruppe

Camping-/Stellplatzbetreiber*innen, Tourismusorganisationen, DMO-Manager*innen, Investor*innen und Projektentwickler*innen, Politische Vertreter*innen mit Tourismusfokus

Gäste
Ernst Volkhardt  

Ernst Volkhardt
Geschäftsführer
Tourismus-Marketing Templin GmbH /
NaturThermeTemplin GmbH

 

 

 

08. November 2022  I   10:00 - 11:00 Uhr (online)

TOURISMUS L(I)EBEN & ERLEBEN

Einheimische bei der Tourismusentwicklung mitdenken

Hintergrund

Der Tourismus hat für Destinationen eine hohe Bedeutung für die Wirtschaftskraft, das Image als Lebens- und Wirtschaftsstandort sowie für die Identifikation der Bevölkerung und Akteur*innen mit ihrem Lebensmittelpunkt. Eine positive Einstellung der Bevölkerung gegenüber dem Tourismus ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche für alle Beteiligten verträgliche Destinationsentwicklung.

Unsere Erfahrungen zeigen, wie wichtig es ist, das Thema Wertschätzung in die tägliche Tourismusarbeit zu integrieren, um eventuelle Spannungsfelder zwischen Einheimischen und Gästen frühzeitig identifizieren und im Dialog begegnen zu können. Wir möchten Ihnen in unserem dwif-Impuls Hilfestellung und Motivation geben, das sensible und öffentlichkeitswirksame Thema im Zuge der DMO-Aufgabe „Lebensraummanagement“ anzupacken.

Angefangen von den verschiedenen Ansätzen zur Messung von Tourismusakzeptanz und wie Sie die quantitativen Zahlen in den richtigen Kontext setzen bis hin zu konkreten Maßnahmen zur Akzeptanzsteigerung aus der Praxis – unser Impuls soll Ihnen nutzenstiftende Ansätze zum Umgang mit und zur Förderung der Einwohner*innen-Gäste-Beziehung liefern.

Zielgruppe

DMO-Manager*innen, Presse, Politik und Verbandsvertreter*innen

Gäste
Werden in Kürze bekannt gegeben.

01. Dezember 2022  I    10:00 - 11:00 Uhr (online)

MARKTEVALUIERUNG MIT MEMO

Orientierung für Ihr Auslandsmarketing & ein Blick in die Zukunft des Incoming-Tourismus

Hintergrund

Die Corona-Pandemie hat insbesondere das Incoming-Geschäft und damit auch die meisten Auslandsmarketing-Aktivitäten zum Erliegen gebracht. Mit dem Wiederanlaufen des Incoming-Tourismus stellt sich die Frage, in welchen Quellmärkten Tourismusorganisationen künftig aktiv sein sollten.


Wie beeinflusst die Pandemie ggf. das künftige Auslandsmarketing (verstärkter Fokus auf Nahmärkte mit erdgebundener Anreise, Thema Nachhaltigkeit)?


Werden eventuelle Veränderungen anhalten?


Beeinflussen politische Entwicklungen in den Quellmärkten die Entscheidung für bestimmte Märkte?


Einen Hinweis darauf, welche ausländischen Märkte für die jeweilige Destination erfolgversprechend sind, liefert unser Marktevaluierungsmodell – kurz MEMO. MEMO ist eine Weiterentwicklung unserer kennzahlengestützten Bewertung von Quellmärkten im Tourismus mit einem festen Indikatorenset und Anpassungsoptionen bei der Gewichtung. MEMO bietet einen fundierten Ansatz zur Auswahl der Quellmärkte, die dann mit gutachterlicher Einschätzung und Fachexpertise passend für die jeweilige Destination präzisiert wird. Natürlich kommen neben der datenbasierten Information und Orientierung auch Erfahrungen aus der Praxis und aktuelle Markteinschätzungen nicht zu kurz.

Ein spannender letzter dwif-Impuls für das Jahr 2022 warten auf Sie – sehen wir uns?

Zielgruppe

DMO-Manager*innen, Presse, Politik und Verbandsvertreter*innen

Gäste
Werden in Kürze bekannt gegeben.

Wissen weitergeben &
Nutzen stiften


dwif-Impulse & Online-Seminare

Sie wollen selbst eine Online-Veranstaltung oder Online-Reihe in Ihrer Region anbieten? Wir konzipieren gemeinsam mit Ihnen die Inhalte und übernehmen die komplette Umsetzung:
  • FOKUS-THEMA – geben Sie vor oder wir erarbeiten Vorschläge und Sie wählen aus.
  • REDNER*INNEN – schlagen wir vor, Sie wählen aus, wir akquirieren und wickeln ab.
  • EINLADUNGSMANAGEMENT & VIRTUELLER RAUM – übernehmen wir auf Wunsch.
  • IMPULSVORTRAG – durch uns gemäß Ihren Wunsch-Themen.
  • MODERATION – übernehmen unsere versierten dwif-Kolleg*innen.

 

 

Markus Seibold

Heiko
Rainer


Für alle, die bei unseren bisherigen dwif-Impulsen nicht dabei sein konnten oder die Themen in Ruhe nachlesen und -hören wollen!

Impulse-Mediathek

dwif-Impuls vom 28. Juli 2022

DESTINATIONSRANKING
2022

Welche Regionen konnten im länderübergreifenden Vergleich punkten?

In unserem dwif-Impuls haben wir gemeinsam mit unseren Kolleg*innen von MANOVA das aktuelle Destinationsranking 2022 vorgestellt und wesentliche Fragen geklärt: Wie stark hat Corona das Ranking verändert und was können wir von den Besten lernen? Welche Trends und Entwicklungen sind derzeit im Tourismus zu beobachten? 

 
Worum ging es?

Mit Spannung erwartet: Unser dwif-Impuls stellte das aktuelle Destinationsranking 2022 vor. Wer liegt in der mehrdimensionalen Zielerreichung vorne, wenn nicht nur die jährliche Übernachtungsentwicklung, sondern auch Indikatoren wie Auslastung oder Saisonalität berücksichtigt werden? Wie stark hat Corona das Ranking verändert und was können wir von den Besten lernen? Welche Trends und Entwicklungen sind derzeit im Tourismus zu beobachten?

Das mit Vertreter*innen von (österreichischen) Destinationen entwickeltes Modell zur Evaluierung der Performance von Destinationen im D-A-CH-I-Raum erstellt erstmals Rankings anhand von 10 gewichteten Kriterien aus der Beherbergungsstatistik. 

Gemeinsam mit unseren Kolleg*innen von MANOVA, Iris Zehrer und Klaus Grabler, klärten Karsten Heinsohn und Lars Bengsch am 28. Juli 2022 in der nächsten Runde der dwif-Impulse welche Regionen im länderübergreifenden Vergleich punkten konnten.

Zielgruppe

DMO-Manager*innen, Akteur*innen aus dem Gastgewerbe und der Freizeitwirtschaft, Presse, Politik und Verbandsvertreter*innen

Gäste
    Iris Zehrer Klaus Grabler Mathias Schattleitner
    Iris Zehrer
MANOVA GmbH
Klaus Grabler
MANOVA GmbH
Mathias Schattleitner
Tourismusverband Schladming-Dachstein

Bund Österreichischer Tourismusmanager

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 05. Juli 2022

DIE TI ALS
FLAGSHIPSTORE

Neuausrichtung als
Schaufenster der Region

Die Ansprüche der Gäste an eine zeitgemäße Tourist-Info ändern sich. Damit die Besucher*innen Ihre Destinations-Marke erleben und idealerweise eine tiefere Verbindung zu Ihrer Destination aufbauen, muss sich Ihre Tourist-Information zum erlebnisorientierten Schaufenster der Region weiterentwickeln. In unserem dwif-Impuls haben wir gezeigt, wie das funktioniert.

 
Worum ging es?

Tourist-Informationen sehen vielerorts noch aus wie vor 20 Jahren – analog, papierlastig, ein kleiner Raum mit einem Counter im Mittelpunkt. Die Gästeerwartungen und Bedürfnisse haben sich seitdem aber deutlich verändert. Was nicht heißt, dass es keine Tourist-Informationen mehr braucht – im Gegenteil! Eine moderne TI sieht jedoch anders aus und hat andere Funktionen.

Damit Ihre Gäste in Zukunft gerne in Ihre Tourist-Information kommen, dort Ihre Destinations-Marke erleben und idealerweise eine tiefere Verbindung zu Ihrer Destination aufbauen, muss sich Ihre Tourist-Information zum erlebnisorientierten Schaufenster der Region weiterentwickeln.

In unserem Impuls haben wir gezeigt, wie das funktionieren kann!

Kernthemen im Überblick

In unserem dwif-Impuls gingen wir den Fragen nach, wie Tourist-Informationen heutzutage aussehen müssen, um die eigene Marke zu repräsentieren und den Gästen der Destination weiterhin einen Mehrwert zu bieten. Und: Wie ein Tourismuskonzept und eine Markenidentität dabei helfen können.

Klassische Beratung zu Aktivitäten und eine Papierflyer-Schlacht gehören längst der Vergangenheit an. Aber was braucht Ihre Destination, Ihre Gäste und Ihre Akteur*innen denn stattdessen? Das zeigen wir in unserem Impuls!

Folgende Fragen standen dabei im Mittelpunkt:

  • Auf welcher strategischen Grundlage baut eine Weiterentwicklung der Tourist-Information auf?
  • Wie kann die Tourist-Information auf Ihre Marke bzw. Ihre Markenidentität und Ihre Strategie einzahlen?
  • Welche Zielgruppen können Tourist-Informationen in den Fokus stellen?
  • Wie muss eine Tourist-Information heutzutage gestaltet werden? Was sind wichtige Erfolgsfaktoren?
  • Welche „Funktionen“ muss sie Ihren Gästen bieten?
  • Wie wird aus Ihrer Tourist-Information ein Flagshipstore?

Die Antworten gaben unsere Kolleg*innen Heiko Rainer, Rebecca Schwerdt und Markus Seibold in unserem dwif-Impuls am 05. Juli 2022.

Zielgruppe
Tourismusorganisationen, DMO-Manager*innen, Politische Vertreter*innen mit Tourismusfokus, Wirtschaftsförderung
Gäste
Nicole Krause Katja Böhmer Susanne Wolf  
Nicola Krause
skope inventive spaces
Katja Böhmer
Tourist Information
Ravensburg
Susanne Wolf
Tourist Information
Karlsruhe
 
Mehr zum dwif-Produkt erfahren

Wir begleiten Sie von der ersten Idee über die strategische Planung und Ausgestaltung bis hin zur Umsetzung Ihrer zukünftigen Tourist-Information.
Dabei gibt es keine universelle „one fits all“-Lösung. Jede Destination ist eine eigene Welt und eine Tourist-Information sollte auf die individuellen Bedürfnisse der Gäste und der Akteur*innen vor Ort zugeschnitten sein. Alle Details lesen Sie hier.


Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 03. Mai 2022

UNSER NEUER
FLOW #2

Wie die Nachhaltigkeit die DMO
von morgen verändert

In unserem dwif-Impulse-Duett zum dwif DMO-Flow nehmen wir zwei gesellschaftliche Transformationstreiber in den Blick, die den Alltag von Tourismusorganisationen in den nächsten Jahren (weiter) prägen werden: Digitalisierung (Teil 1 vom 28. April 2022) und Nachhaltigkeit (Teil 2 vom 03. Mai 2022). 

 
Worum geht es beim dwif DMO-Flow?

Unser dwif DMO-Radar wird zum dwif DMO-Flow. Damit reagieren wir auf die gravierenden gesellschaftlichen Umwälzungen, die auch den Alltag von Tourismusorganisationen in Deutschland in den nächsten Jahren auf den Kopf stellen werden. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei zentrale Transformationstreiber: Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Was beide Entwicklungen gemein haben, ist ihre gesellschaftliche Tiefenwirkung: Durch die enorme disruptive Kraft wirken sie in hohem Maße transformierend auf alle Aspekte des menschlichen Zusammenlebens – so auch auf den Tourismus. Digital und nachhaltig zu sein ist damit heute weder Neuland noch Nice-to-have.

Es ist unausweichlich geworden, sich mit diesen Themen zu beschäftigen. Es braucht künftig keine eigenständigen Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstrategie (mehr), sondern ein in alle Aufgabenbereiche integrierte, übergeordnete Sichtweise auf diese Transformationstreiber.

Worum ging es in Teil 2?

Im zweiten Teil unserer dwif-Impulse zum DMO-Flow drehte sich alles rund um die Nachhaltigkeit. Denn, da sind wir uns sicher, die nächste transformative Kraft nach der Digitalisierung wird die Nachhaltigkeit.

In Anbetracht der gravierenden Herausforderungen, die durch den Klimawandel schon heute spürbar und noch zu erwarten sind, können wir es uns allerdings nicht leisten, bei der Nachhaltigkeit – analog zur Digitalisierung – weitere 10 Jahre verstreichen zu lassen, bis wir uns Anfang des nächsten Jahrzehnts mit der „Post-Nachhaltigkeit“ beschäftigen. Sie muss so schnell wie möglich zum Selbstverständnis für alle DMO werden.

Was das für die DMO von morgen und ihre Aufgabenbereiche bedeutet und wie eine nachhaltige Transformation in DMO gelingen kann, beantworten unsere Kolleg*innen und Nachhaltigkeitsspezialist*innen Maike Berndt und Elena Schmidt in Teil zwei des dwif-Impulse-Flow-Duetts am 03. Mai 2022.

Die Online-Veranstaltung ist kostenfrei. Sehen wir uns?

Zielgruppe
DMO-Manager*innen

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 28. April 2022

UNSER NEUER
FLOW #1

Wie die (Post-)Digitalisierung die DMO
von morgen verändert

In unserem dwif-Impulse-Duett zum dwif DMO-Flow nehmen wir zwei gesellschaftliche Transformationstreiber in den Blick, die den Alltag von Tourismusorganisationen in den nächsten Jahren (weiter) prägen werden: Digitalisierung (Teil 1 vom 28. April 2022) und Nachhaltigkeit (Teil 2, folgt am 03. Mai 2022). 

 
Worum geht es beim dwif DMO-FLOW?

Unser dwif DMO-Radar wird zum dwif DMO-Flow. Damit reagieren wir auf die gravierenden gesellschaftlichen Umwälzungen, die auch den Alltag von Tourismusorganisationen in Deutschland in den nächsten Jahren auf den Kopf stellen werden. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei zentrale Transformationstreiber: Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Was beide Entwicklungen gemein haben, ist ihre gesellschaftliche Tiefenwirkung: Durch die enorme disruptive Kraft wirken sie in hohem Maße transformierend auf alle Aspekte des menschlichen Zusammenlebens – so auch auf den Tourismus. Digital und nachhaltig zu sein ist damit heute weder Neuland noch Nice-to-have. Es ist unausweichlich geworden, sich mit diesen Themen zu beschäftigen. Es braucht künftig keine eigenständigen Digitalisierungs- und Nachhaltigkeitsstrategie (mehr), sondern ein in alle Aufgabenbereiche integrierte, übergeordnete Sichtweise auf diese Transformationstreiber.

Worum ging es in Teil 1?

Wir haben Sie mit in unsere Gedankenwelt zur transformierenden Kraft der Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Arbeit von DMO genommen. Denn: Nicht erst seit Corona, aber zumindest mit ordentlichem Rückenwind durch die Pandemie, ist unsere Gesellschaft mittlerweile in der Post-Digitalisierung angekommen. Das bedeutet keineswegs „nach der Digitalisierung“, sondern beschreibt die Zeit, in der das Digitale zur allgegenwärtigen Selbstverständlichkeit geworden ist.

Was das für die DMO von morgen und ihre Aufgabenbereiche bedeutet und warum die digitale Souveränität die Kernkompetenz von DMO in einer post-digitalen Zeit ist, beantworteten unsere Kolleg*innen und Digitalisierungsspezialist*innen Maike Berndt und Michael Dobmann in unserem ersten Teil des dwif-Impulse-Flow-Duetts am 28. April 2022.

Zielgruppe
DMO-Manager*innen

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 29. März 2022

UPDATE
DWIF-CORONA-
KOMPASS

Aktuelle Entwicklungen &
exklusive Umsatzausfallberechnung

In unserem ersten dwif-Impuls für 2022 haben wir die aktuellen Entwicklungen und Perspektiven des Deutschland-Tourismus in den Blick genommen, um Ihnen exklusive und brandaktuelle Zahlen zum Umsatzausfall für das vergangene Jahr zu liefern.

 
Worum ging es?

In unserem Update des dwif-Corona-Kompass haben wir die aktuellen Entwicklungen und Perspektiven des Deutschland-Tourismus in den Blick genommen: Welche Destinationen waren im Übernachtungstourismus wie stark betroffen? Haben Tagestourismus und Freizeitwirtschaft das Tal durchschritten? Wie steht es um den touristischen Arbeitsmarkt? Welche Trends lassen sich aus den Daten ableiten? 

Exklusiv hatten wir auch diesmal unsere dwif-Umsatzausfallberechnungen für Deutschland im Gepäck: Wie stark hat der Übernachtungstourismus gelitten? Wie stark der Tagestourismus?
Gab es Unterschiede im Vergleich zum ersten Pandemiejahr und wenn ja welche?
Antworten auf diese Fragen liefert unser aktuelles Update des dwif-Corona-Kompass.

Der dwif-Corona-Kompass unterstützt Destinationen sowie Betriebe des Gastgewerbes und der Freizeitwirtschaft seit Beginn der Pandemie mit nutzenstiftenden Fakten zu den monetären und strukturellen Auswirkungen der Krise – objektiv, datenbasiert und die Perspektive im Blick.

Am 29. März 2022 um 10:00 Uhr stellten Karsten Heinsohn und Moritz Sporer das aktuelle Update des dwif-Corona-Kompass virtuell vor.

Zielgruppe
DMO-Manager*innen, Akteur*innen aus dem Gastgewerbe und der Freizeitwirtschaft, Presse, Politik und Verbandsvertreter*innen
Gäste
Matthias Hickl Juergen Amann

Matthias Hickl
Director Business Intelligence 
Deutsche Zentrale für Tourismus e. V.

Dr. Jürgen Amann
Geschäftsführer
KölnTourismus GmbH

 


Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 01. Dezember 2021

GÄSTELENKUNG
RELOADED

Innovative & wirkungsvolle Ansätze
zur Verhaltensänderung

Wie gelingt es, Besucher*innen vermehrt auf unbekannte Angebote zu lenken? Welche Anreize können DMO und Anbieter*innen setzen? Wie lassen sich geeignete Schwellenwerte und Kapazitätsgrenzen belastbar messen und festlegen?

 
Worum ging es?

Die Corona-Pandemie hat seit März 2020 den Bedarf für Gästelenkung in vielen Destinationen teilweise „schmerzhaft“ offengelegt. Viele DMOs und Kommunen haben sich in der Folge mit innovativen Technologien zur Messung von Besucherströmen und Overcrowding-Situationen, ihrer künftig vorausschauenden Prognose sowie den konkret notwendigen Managementmaßnahmen zur Lenkung vor Ort (Parkplatzmanagement, Rangereinsätze, Gästeinformation, Sperrungen etc.) auseinandergesetzt.

Im Fokus stand dabei immer wieder die Frage nach (Echtzeit-)Daten: Wie viele Personen halten sich gerade wo auf? Muss ich – v. a. mit Blick auf Pandemie-Auflagen oder Verkehrssicherheitsfragen – akut eingreifen? Wie können Daten für eine intelligente Vorausschau und Prognose genutzt werden? Antworten darauf lieferte auch unsere erste Online-Reihe „Gästelenkung in touristischen Destinationen“, an die wir mit diesem dwif-Impuls anknüpfen wollten.

Diesmal ging es uns um eine weitere Dimension, die für eine Gästelenkung mindestens genauso wichtig ist wie Zahlen, Daten und Fakten: Die tatsächliche Veränderung des Gästeverhaltens. Wir haben uns daher den verhaltenspsycholgischen Aspekten der Lenkung von Menschen zugewandt.

In unserer Online-Veranstaltung diskutierten wir darüber mit Verhaltenspsycholog*innen, Plattformanbieter*innen, Destinationen und praktischen Akteur*innen aus der Freizeit- und Tourismusbranche.

Kernthemen im Überblick

Wir alle wissen: Menschen lassen sich nur sehr schwer in ihrem Verhalten beeinflussen und lenken – erst recht im Urlaub. Und dennoch ist die Notwendigkeit seit Corona für viele Destinationen größer denn je.

Die Datenbasis kann noch so gut, die Prognosemodelle noch so ausgefeilt sein, ohne die richtigen Impulse werden sich die Gäste nur schwer in die „richtige“ Richtung steuern lassen. Wir wollten daher folgenden Fragen genauer auf den Grund gehen:

  • Welche Instrumente gibt es auf Seite der Kommunikation? Welche funktionieren, welche eher nicht? Was lernen wir aus den Erfahrungen aus Tools und Projekten wie der „Strandampel“ an Nord- und Ostseeküste und dem „Ausflugsticker“ in Bayern?
  • Wie lassen sich geeignete Schwellenwerte und Kapazitätsgrenzen belastbar messen und festlegen? Welche Rolle spielt dabei die subjektive Wahrnehmung der Betroffenen?
  • Was sind geeignete Darstellungsformen, die aus verhaltenspsychologischer Sicht geeignet sind (z.B. Heatmaps)? Wie können Vertrauen aufgebaut und Relevanz erzeugt werden?
  • Welche Anreize können DMO und Anbieter*innen darüber hinaus setzen, beispielsweise durch Nudging? Welche Nudges („Stubser“) gibt es? Was hat sich im Tourismus, aber auch in anderen Kontexten bewährt?
  • Welche Konsequenzen ergeben sich für eine nutzenstiftende Gästelenkung im Sinne der Gesamtdestination? Wie gelingt es, Besucher*innen vermehrt auf unbekannte Angebote zu lenken, um auch dort (mehr) Wertschöpfung zu schaffen?
Zielgruppe

DMO-Manager*innen, Touristiker*innen der Ortsebene, Vertreter*innen der Landesmarketingorganisationen, Akteur*innen der Freizeitwirtschaft, Eventveranstalter*innen

Gäste
Claudia Luger-Bazinger   Dirk Schmücker
Claudia Luger-Bazinger
Salzburg Research
Forschungsgesellschaft
  Dirk Schmücker
Institut für Tourismus- und
Bäderforschung in Nordeuropa (NIT)
Tilmann Sobek   Jacqueline Albers
Tilman Sobek
absolutGPS |
Digitize the Planet
  Jacqueline Albers
Autorin „Gute Reise.
Handbuch für nachhaltiges Reisen 

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 16. November 2021

TAGESREISEN
"OUTSIDE-INSIGHTS"

Frische Fakten zur Sommer-/Herbstsaison 2021 & Tipps fürs professionelle Management

Wie groß ist das Volumen in diesem Mega-Segment tatsächlich? Wer profitiert vom Tagestourismus? Welche Aktivitäten lagen im Sommer und Herbst 2021 hoch im Kurs? Und vor allem: Welche Auswirkungen und Veränderung hat(te) die Corona-Pandemie auf das Tagesreiseverhalten?

 
Worum ging es?
Part 1: FAKTEN frisch serviert – Aktuelle Zahlen zum Tagestourismus

Aus unserem dwif-Tagesreisenmonitor wissen wir: Der Tagestourismus ist sowohl bezogen auf die Marktgröße als auch in ökonomischer Hinsicht ein absoluter Mega-Markt. Aber wie groß ist das Volumen tatsächlich? Wer profitiert vom Tagestourismus? Welche Aktivitäten lagen im Sommer und Herbst 2021 hoch im Kurs? Und vor allem: Welche Auswirkungen und Veränderung hat(te) die Corona-Pandemie auf das Tagesreiseverhalten?

Wir stellten Ihnen brandaktuelle Ergebnisse aus unserem dwif-Tagesreisenmonitor vor, um genau diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Part 2: PRAKTISCHES klar fokussiert – Handlungsempfehlungen für Ihr Tagesreisen-Management

Aber Zahlen allein machen noch kein professionelles Tagesreisen-Management aus. Deshalb lieferten wir Ihnen Ideen, wie Sie Ihre Tagesgäste noch besser kennenlernen und attraktive Produkte gestalten können. Gleichzeitig nahmen wir aber auch die mit dem Tagestourismus verbundenen Herausforderungen (Stichwort Mobilität, Besucherlenkung & Co.) in den Blick.

In unserer kostenfreien Online-Veranstaltung stellten wir Ihnen spannenden Praxisbeispiele vor uns diskutieren mit unseren Gästen innovative Lösungsansätze.

Zielgruppe
DMO-Manager*innen und Akteur*innen der Freizeitwirtschaft
Gäste
Alexandra Madeleine Schönfisch     Hans-Dieter Niederprüm Petra Panske
Alexandra Madeleine Schönfisch
Europäisches Hansemuseum Lübeck
    Hans-Dieter Niederprüm
Tourismusverband Fränkisches Seenland
Petra Panske
MÜNSTER MARKETING

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 11. November 2021

UPDATE
DWIF-CORONA-KOMPASS

Sommerbilanz für den Deutschland-Tourismus
inkl. Destinationsranking

Wie ist die Sommersaison im Deutschland-Tourismus verlaufen? Welche Destinationen konnten bei der Nachfrage punkten? Wie war die Situation in der Freizeitwirtschaft und wie geht es dem Gastgewerbe? Antworten auf diese Fragen liefert unser aktuelles Update des dwif-Corona-Kompass.

 
Worum ging es?

Wie ist die Sommersaison im Deutschland-Tourismus verlaufen? Welche Destinationen konnten bei der Nachfrage punkten? Wie war die Situation in der Freizeitwirtschaft und wie geht es dem Gastgewerbe? Welche Umsatzausfälle müssen bilanziert werden? Antworten auf diese Fragen liefert unser aktuelles Update des dwif-Corona-Kompass.

Der dwif-Corona-Kompass unterstützt Destinationen sowie Betriebe des Gastgewerbes und der Freizeitwirtschaft seit Beginn der Pandemie mit nutzenstiftenden Fakten zu den monetären und strukturellen Auswirkungen der Krise – objektiv, datenbasiert und die Perspektive im Blick.

Am 11. November 2021 um 10:00 Uhr stellte unser Kollege Karsten Heinsohn das aktuelle Update des dwif-Corona-Kompass vor.

Zielgruppe

DMO-Manager*innen, Akteur*innen aus dem Gastgewerbe und der Freizeitwirtschaft


Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 03. November 2021

AGILITÄT & RESILIENZ
IM TOURISMUS

Wie wir als Individuen, in Teams und Netzwerken den Wandel gestalten

In unserem dwif-Impuls drehte sich alles um die Themen Agilität & Resilienz im Tourismus. Was macht uns als Organisationen stark in komplexen und unübersichtlichen Zeiten? Was brauchen die Menschen und Organisationen im Tourismus, um langfristig zukunftsfähig sein zu können?

 
Worum ging es?

Die oft disruptiven Entwicklungen der letzten Jahre z.B. in der Digitalisierung oder bei Kund*innenwünschen und nun auch die Corona-Pandemie fordern Agilität und Resilienz von Organisationen und Unternehmen im Tourismus immer wieder aufs Neue heraus:
Wie passen wir uns schnell neuen Herausforderungen an?
Was macht das mit unseren Organisationen aber vor allem auch mit uns, als Menschen?
Wie gestalten wir gemeinsam die Zukunft?

Unser dwif-Team hat sich im Rahmen der Sparkassen-Tourismusbarometer, aber auch im Rahmen vieler Beratungsprojekte für Tourismusorganisationen von der Landes- bis zur Ortsebene intensiv mit der Frage beschäftigt, wie die Akteur*innen der Tourismusbranche ihre agile und resiliente Zukunft konkret gestalten können. Immer mehr Organisationen im Deutschlandtourismus haben sich schon auf den Weg gemacht, sich zukunftsfähiger aufzustellen.

In unserer Online-Veranstaltung teilten wir mit Ihnen relevante Erkenntnisse, diskutierten mit Vertreter*innen aus der Praxis und nahmen vor allem die Akteur*innen der Gestaltung des Wandels in agilen und resilienten Organisationen in den Fokus: uns selbst als Individuen, unsere Teams und Netzwerke.

 

Kernthemen im Überblick

Unser dwif-Impuls nahm die Themen Agilität und Resilienz im Tourismus genauer unter die Lupe – diesmal geht es nicht um das „Was?“, die Aufgaben, sondern um die Frage nach dem „Wer?“ und „Wie?“ - wie wir gemeinsam erfolgreich darauf aufbauen und von der Erfahrung anderer profitieren können. Folgende Kernfragen begleiteten uns dabei:

  • Was macht uns als Organisationen stark in komplexen und unübersichtlichen Zeiten?
  • Was brauchen die Menschen und Organisationen im Tourismus, um langfristig zukunftsfähig sein zu können?
  • Welche Kompetenzen, Fähigkeiten und Einstellungen brauchen wir als Individuen, Teams und Netzwerke?
  • Was heißt Wandel zu gestalten für die (tägliche) Zusammenarbeit?
  • Wie gehen wir auch mit Rückschlägen um und nutzen sie, um weiter an uns zu wachsen?
Zielgruppe

DMO-Manager*innen, Akteur*innen aus dem Gastgewerbe und der Freizeitwirtschaft

Gäste
Christiane_Wipperfürth-Braun   Jens Hornung Sibylle Donath  Jan Hoffmann
Christiane Wipperfuerth-Braun
Tourismus NRW e. V.
  Jens Hornung
Chiemgau Tourismus e.V.
 Sibylle Donath
Tourismus und Kultur Wismar 

Jan Hoffmann
Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH


Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 22. September 2021

FREIZEITWIRTSCHAFT IM FOKUS

Aus der Krise in die Zukunft

In unserem dwif-Impuls drehte sich alles um die Freizeitwirtschaft als eine am stärksten von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise betroffenen Branchen. Welche krisenbedingten betrieblichen Änderungen haben sich bewährt und wie können tragfähige Konzepte für die Zukunft aussehen?
 
Worum ging es?

Der Tourismus und damit verbunden die Freizeitwirtschaft gehören zu den am stärksten von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise betroffenen Branchen. Für den Sommer 2021 wird es je nach Freizeiteinrichtung (z. B. Indoor vs. Outdoor) unterschiedliche Öffnungsszenarien geben. Unser dwif-Tagesreisemonitor zeigt bereits jetzt eine hohe Ausflugsbereitschaft. In Kombination mit der Corona-bedingten überdurchschnittlich hohen Sparquote sind also durchaus hohe Besuchszahlen zu erwarten.

In unserer kostenfreien Online-Veranstaltung haben wir mit Ihnen relevante und brandaktuelle Ergebnisse aus unserem dwif-Freizeitmonitoring geteilt und mit Vertreter*innen aus der Praxis diskutiert.

Kernthemen im Überblick

Unser dwif-Impuls stellte den aktuellen Status Quo der Freizeitwirtschaft in den Mittelpunkt und sucht Antworten auf relevante Fragen:

  • Wie verliefen die Öffnungsschritte der Betriebe?
  • Welche Herausforderungen bestehen mittelfristig nach Wiederaufnahme des Betriebs?
  • Konnte die Sommernachfrage zumindest Teile der vorher verlorenen Umsatzausfälle ausgleichen?
  • Welche krisenbedingten betrieblichen Änderungen haben sich bewährt und bleiben auch langfristig bestehen?
  • Sind die Betriebe damit auf künftige Krisen besser vorbereitet?
  • Wie schätzen die Geschäftsführer*innen von Freizeitbetrieben die zukünftige Angebots- und Nachfrageentwicklung in der Branche ein?
Zielgruppe

Akteur*innen aus der Freizeitwirtschaft, DMO-Manager*innen, Investor*innen und Projektentwickler*innen sowie politische Vertreter*innen mit Tourismusfokus

Gäste
Robert Rückel   Michael Versper Anja Schröder  Klaus Berding
Robert Rückel
INTOURA e. V. Berlin
  Dr. Michael Vesper
Gesundheit und Tourismus
für Bad Kreuznach GmbH
 Anja Schröder
dwif-Expertin für
Freizeitwirtschaft

Dr. Klaus Berding
DFB-Stiftung Deutsches
Fußballmuseum gGmbH


Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 14. Juli 2021

QUALITÄTS-MANAGEMENT IM TOURISMUS

Neue Perspektiven & Aufgaben
für zukunftsfitte DMO

Was genau bedeutet Qualitätsmanagement für die tägliche Arbeit in den Destinationen? Welche Rollen und Aufgaben müssen Tourismusorganisationen übernehmen? Welchen Beitrag können Qualitätsinitiativen und Bewertungsportale leisten?
 
Worum ging es?
Qualität im Tourismus setzt voraus, die eigenen Gäste und ihre Bedürfnisse genau zu kennen. Ihre Kund*innen müssen im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen. Ein optimales Qualitätsmanagement treibt die notwendige Professionalisierung in den Destinationen voran und macht Sie in Ihren Bemühungen fit für den Wettbewerb.

Doch Sie wissen genauso gut wie wir: Längst nicht alle DMO und Betriebe sind bereits aktiv. Wir sind mit unseren Gästen auf Spurensuche gegangen.

Zielgruppe
DMO-Manager*innen und Touristiker*innen der Ortsebene
Gäste
Birgit Becker Sven Wolf Michael Dobmann
Birgit Becker
Qualität kompakt
Sven Wolf
DTV
Michael Dobmann
dwif (ehemals
booking.com)

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 01. Juni 2021

DESTINATIONEN & TOURISMUS-ORGANISATIONEN AKTIV STEUERN

KPIs und ihr Einsatz in der Praxis

Welche Kennzahlen brauchen Destinationsmanager*innen heute und in Zukunft? Welche Kennzahlen sind eigentlich verfügbar und wie werden sie genutzt? Welche Chancen bieten Business-Intelligence-Lösungen?
 
Worum ging es?

Erfahrungen, der Dialog mit den Akteur*innen und Partner*innen, Zahlen/Daten/Fakten, das gute alte Bauchgefühl… oder von allem ein bisschen? Wie treffen Sie strategische Entscheidungen in Ihrem Tourismusort, Ihrer Stadt oder Ihrer Destination? Wie messen Sie den Erfolg der eigenen Organisation?

Unsere Erfahrung: Zu häufig geschieht das nur ansatzweise datenbasiert. Und: Zu häufig werden ausschließlich klassische Kennzahlen wie die Übernachtungsentwicklung genutzt oder es spielen Einzelinteressen von Stakeholdern hinein, da Belege für bessere Entscheidungen fehlen.

Wir haben mit unseren Gästen über die Rolle der berüchtigten KPIs – der Key Performance Indicators – also Erfolgskennzahlen für Ihre Zielsetzungen, als professionelle Grundlage für fachliche Abstimmungen oder den Diskurs in Gremien gesprochen.

Zielgruppe
DMO-Manager*innen
Gäste
  Christian Stühring Peter Douven   Iris Zehrer Klaus Grabler
  Christian Stühring
Tourismus NRW e.V.
Peter Douven
Insel Sylt
Tourismus-Service GmbH
  Iris Zehrer
MANOVA GmbH
Klaus Grabler
MANOVA GmbH

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 11. Mai 2021

TOURISTISCHE INFRASTRUKTUR-ENTWICKLUNG

Leuchtturmprojekte als Impuls für die Region

Welche Chancen und messbaren Effekte bewirken touristische Leuchtturmprojekte? Wie steht es um die Akzeptanz größerer Einrichtungen mit hoher Strahlkraft?
Wie gewinnt man Investor*innen und Projektentwickler*innen, wenn man kein Top-Standort ist?
 
Worum ging es?
Leuchtturmprojekte mit überregionaler Strahlkraft haben je nach Destination und Standort unterschiedliche Funktionen: Unbekannteren Destinationen verhelfen sie zu mehr Sichtbarkeit und Nachfragezuwachs, bekanntere Destinationen profitieren von einer Imageverbesserung und Untermauerung ihrer Destinationsstrategie.

In unserer kostenfreien Online-Veranstaltung stellten wir Ihnen exemplarische Leuchtturmprojekte vor und diskutierten mit Akteur*innen aus der Praxis über Treiber und Hemmfaktoren von der Idee bis zum laufenden Betrieb.
Zielgruppe
DMO-Manager*innen, Bürgermeister*innen, Geschäftsführung touristischer Betriebe, Projekt- und Regionalentwickler*innen
Gäste
  Florian Mayer Andre Neumann   Carola Schmidt Tom Zeller
  Florian Mayer
Familux Resorts
André Neumann
Altenburg
  Carola Schmidt
Harzer Tourismusverband 
Tom Zeller
inMotion PARK GmbH

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 20. April 2021

PLACE BRANDING
IN ZEITEN VON CORONA

Warum starke Destinationsmarken
gerade jetzt im Vorteil sind

Worauf kommt es im Place Branding wirklich an und welche Rolle spielt der Ausnahmezustand „Corona“ für die künftige Markenbildung in Destinationen?
 
Worum ging es?

Die Corona-Pandemie verändert vorübergehend die Motive, nach denen Gäste sich für ein Zielgebiet entscheiden. Doch die Notwendigkeit, als Destinationsmarke aus der Masse herauszustechen, bleibt unverändert. Denn auch wenn die derzeitige Krisensituation die Mechanismen gesättigter Märkte in gewisser Weise außer Kraft setzt, so werden wir nach Aufheben der geltenden Reisebeschränkungen sehr schnell wieder in einen intensiven Wettbewerb zurückkehren.

Und in diesem herrschen Preisdruck, abnehmende Zielgebietstreue und das Recht des Stärkeren, wenn es um Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit geht.

Für den Gast lautet dann wieder die entscheidende Frage: „Warum möchte ich denn eigentlich genau DIESES Reiseziel besuchen?“ Destinationen müssen daher deutlich besser als bisher die Kunst beherrschen, sich aus dem Überfluss herauszuheben und an Bedeutung und Relevanz gewinnen. Sie müssen begehrlich sein. Sie müssen aus der Masse herausstechen, indem sie weniger mit dem ReiseZIEL werben, als vielmehr mit dem ReiseWERT bewegen.

Wie das gelingen kann, worauf es im Place Branding wirklich ankommt und welche Rolle der Ausnahmezustand „Corona“ tatsächlich für die künftige Markenbildung in Destinationen spielt, diskutierten Lars Bengsch und Maike Berndt mit Markenverantwortlichen verschiedener DMOs. Zudem kamen Markenexpert*innen (unter anderem vom Zukunftsinstitut und der Markenberatung BrandTrust) zu Wort.

Zielgruppe
DMO-Manager*innen
Gäste
 Sandra Frese  Harald Gmeiner  Oliver Knagge  Bernhard Mosbacher  
Sandra Frese
Kur und Tourismus GmbH Zingst
Harald Gmeiner
Alpenregion Tegernsee-Schliersee
Oliver Knagge
Ostfriesland Tourismus GmbH
Bernhard Mosbacher
Spessart Tourismus und Marketing GmbH

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 08. März 2021

WAS IST EIGENTLICH
UNSERE STORY?

Mehr Anerkennung & Akzeptanz
für den Tourismus

Wie bewirken wir mehr Anerkennung und Akzeptanz
für den Tourismus aufseiten der Bevölkerung,
in anderen Branchen und in der Politik?
 
Worum ging es?

Die Corona-Pandemie hat auf beeindruckende und mitunter hilflos machende Weise aufgezeigt hat, welch schlechtes Standing die Tourismusbranche in der Politik und Gesellschaft hat(te).

Warum? Weil unsere Branche aus bekannten Gründen (Kleinteiligkeit, Querschnittscharakter etc.) ein Imageproblem hat, und damit von vielen nicht als unentbehrlicher Wirtschaftsfaktor angesehen wird. Vielleicht auch weil unsere Branche heute keine packende Story erzählt?

Zusammen mit unserem Kooperationspartner projekt2508 und weiteren Gästen diskutierten wir folgende Fragen:

  • Wie könnte eine ganzheitliche Innenmarketingstrategie aussehen?
  • Was sind dabei wichtige Erfolgsfaktoren?
  • Welche Zielgruppen sind zu beachten?
  • Welche Instrumente eignen sich für welche Zielgruppen?
  • Wie kann ich diesem vermeintlich spröden Thema mehr Anziehungskraft verleihen? Wie finde ich die passende Story nach INNEN?
  • Wie kann ich den Erfolg messen?
  • Welche Erfahrungen wurden mit der Kommunikation und Imagearbeit im B2B-Bereich in der Praxis bereits gemacht?
Zielgruppe
DMO-Manager*innen, Touristiker*innen der Ortsebene, Vertreter*innen der Landesmarketingorganisationen, der Landesregierungen und -ministerien sowie der Politik
Gäste
Sarah Lulay Dr. Jürgen Fischbach Christian Martin Lukas
Sarah Lulay
Tourismus Oberbayern München (TOM) e.V.
Dr. Jürgen Fischbach
Sauerland-Tourismus e.V.
Christian Martin Lukas
Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

Online-Event verpasst?

dwif-Impuls vom 09. Februar 2021

UPDATE
DWIF-CORONA-KOMPASS

Virtuelle Live-Präsentation mit dem DTV

Wie hoch sind die Umsatzausfälle im Tourismus für 2020 durch die Corona-Pandemie in Deutschland? Wen trifft die Krise wie stark und was gilt es jetzt zu tun?
 
Worum ging es?

Wie stark sind die Übernachtungen und Tagesreisen in Deutschland 2020 eingebrochen? Welche Regionen und Segmente waren am stärksten betroffen? Welche Umsatzausfälle hatte die Branche zu verzeichnen? Welche strategischen Ansätze und Zukunftsaussichten ergeben sich daraus? Antworten auf diese Fragen bietet unser aktuelles Update des dwif-Corona-Kompass.

Der dwif-Corona-Kompass unterstützt Destinationen sowie Betriebe des Gastgewerbes und der Freizeitwirtschaft seit Beginn der Pandemie mit nutzenstiftenden Fakten zu den monetären und strukturellen Auswirkungen der Krise – objektiv, datenbasiert und die Perspektive im Blick.

Am 09. Februar 2021 um 10:00 Uhr stellten Lars Bengsch und Karsten Heinsohn das aktuelle Update des dwif-Corona-Kompass vor und sprachen mit Maike Berndt und dem Geschäftsführer des DTV Norbert Kunz über die Perspektiven für den Deutschlandtourismus.


Online-Event verpasst?

KONTAKT

München

Sonnenstraße 27
80331 München
Tel +49 (0)89 - 237 028 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Berlin

Marienstraße 19-20
10117 Berlin
Tel +49 (0)30 - 757 94 90
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!